gms | German Medical Science

91. Jahrestagung der Vereinigung Südwestdeutscher Hals-Nasen-Ohrenärzte
13ème Rencontre Régional d'ORL Saar-Lor-Lux

28. - 29.09.2007, Kaiserslautern

Therapie der periprothetischen Leckage von atrophischen Stimmprothesenfisteln mit Blom-Singer enlarged Flange Prothesen

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author P. Schäfer - Trier
  • P. Kress - Trier
  • F.P. Schwerdtfeger - Trier

Vereinigung Südwestdeutscher Hals-Nasen-Ohrenärzte. 91. Jahrestagung der Vereinigung Südwestdeutscher Hals-Nasen-Ohrenärzte, 13ème Rencontre Régional d'ORL Saar-Lor-Lux. Kaiserslautern, 28.-29.09.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2007. Doc07hnosw30

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnosw2007/07hnosw30.shtml

Veröffentlicht: 27. November 2007

© 2007 Schäfer et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Ein Stimmprothesenwechsel bei laryngektomierten Patienten ist alle 3 bis 4 Monate notwendig. Während die Klappeninsuffizienz durch den Austausch der Prothese zu beheben ist, reicht diese Maßnahme bei der periprothetischer Leckage nicht aus. Blom-Singer Prothesen mit verbreitertem Flansch sollen die Leckage zuverlässig beheben.

In den letzten 4 Jahren wurden bei 66 Patienten 168 Prothesen mit verbreitertem Flansch eingesetzt. In einer retrospektiven Analyse der Daten wird die Erfolgsquote der Methode untersucht.

Bei allen Patienten konnte die periprothetische Leckage behoben werden. Eine Korrektur der Prothesengröße oder des Design war in 8% notwendig.

Der Einsatz von Blom-Singer-Prothesen mit verbreitertem Flansch ist eine sichere Methode zur Therapie der periprothetischen Leckage. Die mittlerweile industriell konfigurierten Prothesen mit großem ösophagealem Flansch sollten in das Komplikationsmanagement der prothetischen Stimmrehabilitation integriert werden.