gms | German Medical Science

83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

16.05. - 20.05.2012, Mainz

Stammzellen des Spiralganglions sind eine selbsterneuernde Quelle für Neuronen mit dem Potential zur Reinnervation des Corti-Organs

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author Marc Diensthuber - HNO-Uniklinik Frankfurt/Main; Harvard Medical School, USA, Frankfurt/M., Deutschland
  • Veronika Zecha - HNO-Uniklinik, Frankfurt/M.
  • Timo Stöver - HNO-Uniklinik, Frankfurt/M.
  • Albert Edge - Department of Otology and Laryngology, Harvard Medical School, Boston, USA

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Mainz, 16.-20.05.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12hnod739

doi: 10.3205/12hnod739, urn:nbn:de:0183-12hnod7398

Veröffentlicht: 4. April 2012

© 2012 Diensthuber et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Das Vorhandensein einer vitalen, funktionell intakten Spiralganglienzellpopulation im Innenohr ist eine entscheidende Voraussetzung für einen physiologischen Hörvorgang. Im Falle einer Degeneration dieser auditorischen Neuronen manifestiert sich die Unfähigkeit des Innenohrs zur Regeneration dieses Zelltyps. Ziel dieser Arbeit war die Untersuchung der Fähigkeit von Stammzellen des Spiralganglions zur Differenzierung in Neuronen und deren Potential zur Reinnervation des Corti-Organs.

Methoden: Eine Charakterisierung von Stammzellen des Spiralganglions und daraus generierten neuralen Zelltypen erfolgte mittels licht-, fluoreszenz- und elektronenmikroskopischer Methoden. Die Isolierung der Stammzellen erfolgte aus dem Spiralganglion postnataler Mäuse (Wildtyp und transgene Stämme). Für Experimente zur Reinnervierung des Corti-Organs durch stammzellgenerierte Neuronen kam ein in vitro-Assay mit denervierten auditorischen Sinnesepithelien zur Anwendung.

Ergebnisse: Stammzellen des Spiralganglions zeigten hinsichtlich ihrer Morphologie, ihres Expressionsprofils sowie ihrer Fähigkeit zur Selbsterneuerung und Differenzierung in reife neurale Zelltypen ähnliche Eigenschaften wie neurale Stammzellen (NSC) des zentralen Nervensystems (ZNS). Es konnte gezeigt werden, dass eine Reinnervation des denervierten auditorischen Sinnesepithels durch stammzellgenerierte auditorische Neuronen möglich ist.

Schlußfolgerung: Die Ergebnisse der vorliegenden Arbeit zeigen, dass Stammzellen des Spiralganglions hinsichtlich ihrer Eigenschaften und Fähigkeiten vergleichbar mit NSC des ZNS sind. Sie sind eine selbsterneuernde Quelle für auditorische Neuronen, die die Fähigkeit besitzen, das Corti-Organ zu reinnervieren. Der Einsatz dieser Zellen stellt somit eine potentielle therapeutische Option bei einer Degeneration auditorischer Neuronen dar.

Unterstützt durch: Diese Arbeit wurde unterstützt durch die Alexander von Humboldt-Stiftung (M.D.) und die Frankfurter Forschungsförderung der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (M.D.)