gms | German Medical Science

83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

16.05. - 20.05.2012, Mainz

Polyposis Nasi-Konserative Therapie mit Kortisoninjektion

Meeting Abstract

  • corresponding author Zacharias Bessas - Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Gummersbach, Gummersbach
  • Aikaterini Boultadakis - Eugenidio Therapeutirio Athen, Athen, Griechenland
  • Stelios Papailiadis - Eugenidio Therapeutirio Athen, Athen, Griechenland
  • Elefterios Ferekidis - Eugenidio Therapeutirio Athen, Athen

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Mainz, 16.-20.05.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12hnod630

doi: 10.3205/12hnod630, urn:nbn:de:0183-12hnod6304

Veröffentlicht: 4. April 2012

© 2012 Bessas et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die Nasenpolypen sind eine chronische Krankheit der Nasennebenhöhlen mit einer höhen Rezidivneigung.

Material: Von 2009 bis 2011 sind 50 Patienten mit Polyposis nasi bds. mittels Kortisoninjektion behandelt worden.26 männliche und 24 weibliche Patienten. Das Durchschnittalter war 41 Jahre. Die Patienten hatten klinisch die gleiche Beschwerden, Verschattung der Nasennebenhöhlen(NNH)im CT-NNH und therapierefraktäre polypöse Pansinusitis.

Ergebnisse: Wichtige Aspekte des Therapieprozesses waren die Ausdehnung der Nasenpolypen(A),die Nasenatmungsbehinderung(B),Rhinorrhoe(C) und Anosmie(D).

Die exakte Ausdehnung der Polypen ist mit einer Nasenendoskopie beurteilt worden.Die andere Aspekte des Therapieprozesses sind mit einem Fragenbogen analysiert.(Antwortskala 1-4, 1=gar nicht und 4=sehr viel).50% der Patienten zeigten deutliche Besserung der Beschwerden(A,B,C), 24% mässige Besserung(A,C), 17% Besserung für einige Tagen(A) und 9% gar keine Besserung der Syptomatik. Die Anosmie war unverändert bei allen Patienten.Es sind während der Kortisoninjektion gar keine Komplikati(allergische Reaktion, Blutung)aufgetreten.

Fazit: Die meisten Patienten profitieren von einer Therapie mit Kortisoninjektion, besonders bei multimorbiden Patienten ist die Injektion nützlich und förderlich, weil eine Pansinusoperation ein hohes Narkoserisiko beinhaltet. Die o.g. Therapie ist besonders hilfreich als präoperative Vorbereitung einer Pansinusoperation bei ausgedehnte Polyposis Nasi und zum Teil völlige Verlegung der Nasenhaupthöhle.