gms | German Medical Science

83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

16.05. - 20.05.2012, Mainz

Lebensqualität bei Jugendlichen mit Ohrmuschelfehlbildungen – prospektive Validierungsstudie des YQoL-FD

Meeting Abstract

  • corresponding author Armin Steffen - HNO-Klinik Universität zu Lübeck, Lübeck
  • Barbara Wollenberg - HNO-Klinik Lübeck, Lübeck
  • Inke König - Institut für Medizinische Biometrie und Statistik, Lübeck
  • Henning Frenzel - HNO-Klinik Lübeck, Lübeck

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Mainz, 16.-20.05.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12hnod620

doi: 10.3205/12hnod620, urn:nbn:de:0183-12hnod6204

Veröffentlicht: 4. April 2012

© 2012 Steffen et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Für die Erfolgsbewertung der Ohrmuschelrekonstruktion werden zunehmend Lebensqualitätsaspekte mit einbezogen. Um gerade jugendliche Mikrotie-Patienten in der Entscheidungsfindung bei einer Ohrrekonstruktion mit Rippenknorpel besser beraten zu können, ist die Auswahl des alters- und symptomspezifischen Messinstruments entscheidend. Es sollen nun weitere Testgütekriterien des „Youth Quality of Life-Facial Differences/YQoL-FD“ untersucht werden.

Der YQoL-FD ist ein Messinstrument, dessen 5 Subdomänen verschiedene Aspekte der Lebensqualität erfassen. In dieser prospektiven Studie wurde die Lebensqualität mithilfe des YQoL-FD sowohl bei den Rekonstruktionspatienten vor und nach dem Aufbau als auch bei Kandidaten gemessen, die nach einer ausführlichen Beratung keine Rekonstruktion ihrer Ohrmuschelfehlbildung wünschten.

Es wurden 7 Kandidaten ohne Rekonstruktionswunsch und 12 Patienten zum Ohraufbau untersucht.

Im Gruppenvergleich zeigte sich kein Unterschied in der Subdomain Coping kein Unterschied, allerdings waren statistisch relevante Unterschiede in den Bereichen Negatives Selbstbild und Stigma. Dabei ließ sich eine geringere Lebensqualität in der präoperativen Gruppe darstellen, welche mit höherem Alter weiter abnahm. Nach der Rekonstruktion waren wiederum in den Subdomänen Negatives Selbstbild und Stigma statistisch relevante Verbesserungen ersichtlich.

Nachdem bereits in Voruntersuchungen bei Mikrotie-Patienten die gute konvergente und diskriminative Validität des alters- und symptomspezifischen Fragebogens YQoL-FD gezeigt werden konnte, lassen sich trotz der geringen Gruppengröße bereits eine deutliche Unterscheidungsgüte von Rekonstruktionskandidaten und eine gute Veränderungssensitivität erkennen. Der Fragebogen YQoL-FD ist einfach im klinischen Alltag verwendbar.