gms | German Medical Science

83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

16.05. - 20.05.2012, Mainz

Die laterale Zügelplastik des Nasenflügels zur Behandlung von Nasenklappenstenosen

Meeting Abstract

  • corresponding author Farnaz Fahimi - HNO Uniklinik Essen, Essen
  • Nina Dominas - HNO Uniklinik, Essen
  • Stefan Mattheis - HNO Uniklinik, Essen
  • Thomas Hoffmann - HNO Unikllinik, Essen
  • Stephan Lang - HNO Uniklinik, Essen
  • Götz Lehnerdt - HNO Uniklinik, Essen

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Mainz, 16.-20.05.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12hnod604

doi: 10.3205/12hnod604, urn:nbn:de:0183-12hnod6045

Veröffentlicht: 4. April 2012

© 2012 Fahimi et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die Stenose der Nasenklappe führt über ein Ansaugphänomen des Nasenflügels zu einer deutlichen Nasenatmungsbehinderung. Verschiedene chirurgische Verfahren zur Stabilisierung der Nasenklappe wurden beschrieben. Hierzu gehören die Verwendung von Spreader grafts, Alar batten grafts oder alloplastischen Implantaten zur Öffnung der Nasenklappe. Wir berichten über eine laterale Nahtzügelung der Nasenklappe zur Behandlung der Klappenstenose.

Methoden: In der Zeit von 2009 bis 2011 führten wir an unserer Klinik bei 14 Patienten mit einer Nasenklappenstenose eine laterale Nasenflügelzügelung durch. Bei zehn Patienten erfolgte die Operation beidseits, bei vier Patienten einseitig. 9 Patienten waren bereits zuvor an der Nase operiert worden. Im Rahmen der Operation erfolgte infraorbital eine 1 cm lange Inzision über dem knöchernen Orbitarand. Der knöcherne Orbitarand wurde dargestellt und mit einem Bohrloch versehen. Durch das Bohrloch wurde ein nicht-resorbierbarer Faden gezogen (Ethibond 4-0, Fa. Ethicon) und nach Tunnelung unter den Wangenweichteilen und Inzision der Nasenschleimhaut an der Nasenklappe fixiert. Durch dosiertes Anziehen des Knotens wurde eine entsprechende Zügelung des Nasenflügels mit konsekutiver Weitung der Nasenklappe erreicht.

Ergebnisse: Bei allen Patienten kam es postoperativ subjektiv und objektiv zu einer Verbesserung der Nasenatmung und zu einer Aufhebung der Nasenklappenstenose. In einem Fall kam es zu einem Ausriss des Fadens am Nasenflügel, so dass die Operation wiederholt werden musste. Bei vier Patienten zeigten sich postoperativ geringe infraorbitale Hämatome, die folgenlos abheilten.

Schlussfolgerungen: Die laterale Nasenflügelzügelung ist ein einfaches, effektives und komplikationsarmes Verfahren zur chirurgischen Behandlung der Nasenklappenstenose und insbesondere zur Therapie von postoperativen Instabilitäten des Nasenflügels geeignet.