gms | German Medical Science

83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

16.05. - 20.05.2012, Mainz

Zur Faktorenstruktur des VHI-12

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author Bernhard Lehnert - Phoniatrie, HNO-Klinik, Universitätsmedizin Greifswald, Greifswald
  • Ute Gonnermann - Phoniatrie, HNO-Klinik, Universitätsmedizin Greifswald, Greifswald
  • Ruth Evans - Phoniatrie, HNO-Klinik, Universitätsmedizin Greifswald, Greifswald
  • Achim Beule - HNO-Klinik, Universitätsmedizin Greifswald, Greifswald

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Mainz, 16.-20.05.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12hnod588

doi: 10.3205/12hnod588, urn:nbn:de:0183-12hnod5881

Veröffentlicht: 4. April 2012

© 2012 Lehnert et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Der VHI-12 (vormals Stimmstörungsindex SSI), wurde 2003 auf der Basis einer Hauptkomponentenanalyse des 30-Item-VHI entwickelt. Seine Autoren haben 4 Faktoren im VHI identifiziert und in den VHI-12 je die 3 Fragen übernommen,die für jeden dieser 4 Faktoren die höchsten Faktorladungen aufwiesen. Anhand der seither in unserer Klinik erhobenen VHI-12-Bögen haben wir rückblickend geprüft, ob der VHI-12 die Faktorenstruktur, für die er entwickelt wurde, heute auch tatsächlich aufweist.

Material und Methoden: Es wurden 2109 vollständig ausgefüllte VHI-12 Fragebögen digital erfasst. Wir bestimmten Cronbach's Alpha und wandten verschiedene Methoden zur Faktorenzahlbestimmung an. Wie die Autoren des VHI-12 führten wir Hauptkomponentenanalysen mit Varimax-Rotation durch. Wir prüften, ob die bei der Itemauswahl zugrunde gelegte Faktorenstruktur sich am VHI-12 noch reproduzieren lässt.

Ergebnisse: Cronbach's Alpha betrug 0,91. Der Screeplot zeigt einen weit herausragend hohen Eigenwert für den ersten Faktor. Das Kaiser-Kriterium und die Parallelanalyse legen eine 2-Faktorenlösung nahe. Die Faktorenanalyse mit 4 Faktoren bestätigt genau die Faktorenstruktur, nach der der VHI-12 entwickelt wurde.

Diskussion: Der VHI-12 weist eine excellente interne Konsistenz auf. Keines der etablierten Verfahren legt die ursprüngliche 4-Komponenten-Lösung nahe. Dennoch spiegelt sich diese Struktur im Fragebogen wieder. Untersucher, die an den vier im VHI nachgewiesenen Faktoren interessiert sind, können diese auch dem VHI-12 entnehmen.