gms | German Medical Science

83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

16.05. - 20.05.2012, Mainz

Zeitliche Veränderung der stimmlichen Leistungsfähigkeit bei unterschiedlichen Stimmbelastungstests

Meeting Abstract

  • corresponding author Matthias Echternach - Zentrum für Musikermedizin, Uniklinik Freiburg, Freiburg
  • Louisa Traser - Institut ür Musikermedizin und Univ. HNO-Klinik, Freiburg, Deutschland
  • Bernhard Richter - Institut ür Musikermedizin, Freiburg, Deutschland
  • Manfred Nusseck - Institut ür Musikermedizin, Freiburg, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Mainz, 16.-20.05.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12hnod583

doi: 10.3205/12hnod583, urn:nbn:de:0183-12hnod5839

Veröffentlicht: 4. April 2012

© 2012 Echternach et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Derzeitig finden verschiedene Stimmbelastungstest Anwendung in der klinischen Praxis. Über die Auswirkungen dieser Tests im zeitlichen Verlauf liegen nur sehr wenige vergleichende Daten vor.

Material und Methoden: 19 Lehramtstudierende wurden in wöchentlichen Abständen in 3 Konditionen (kontinuierliche Belastung 80 dB, Wechseltest 75/80 dB, keine Belastung) hinsichtlich Änderungen des DSI, visueller Analogskala und RBH vor den Belastungen und zu den Zeitpunkten 0, 20, 40 bzw. 60 Minuten danach gemessen.

Ergebnisse: Vorläufige Daten zeigen, dass die Unterschreitung der Sollwerte bei dem Wechseltest deutlich höher war als bei dem kontinuierlichen Test, obwohl die Lautstärke Anforderung bei letzterem höher lag. In Bezug auf Dysphonia Severity Index (DSI), visuelle Analogskala und RBH unterschieden sich die Tests nicht wesentlich. Nach der Belastung zeigte sich eine deutliche Verschlechterung (´0), gefolgt von einer Erholung (´20). Hiernach kam es erneut wieder zu einer deutlichen Verschlechterung, so dass der DSI in beiden Belastungen bei ´60 ähnlich dem Wert bei ´0 war.

Diskussion: Die vorläufigen Daten zeigen, dass bei Messung der Stimmfunktion nach Belastung der Messzeitpunkt einen wesentlichen Einfluss auf die Messwerte hat.