gms | German Medical Science

83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

16.05. - 20.05.2012, Mainz

Einsatz von CliP Partial FlexiBAL-Implantaten bei der Versorgung von Patienten mit chronischer Otitis media

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author Jörg Langer - HNO-Klinik Halberstadt, Halberstadt
  • Klaus Begall - HNO-Klinik Halberstadt, Halberstadt

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Mainz, 16.-20.05.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12hnod461

doi: 10.3205/12hnod461, urn:nbn:de:0183-12hnod4618

Veröffentlicht: 4. April 2012

© 2012 Langer et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Der Einsatz von Titan-Prothesen in der Mittelohrchirurgie hat sich als Mittel der Wahl zur Rekonstruktion der Ossikelkette bewährt.

Gelegentlich findet sich bei notwendigen Revisions-Operationen, dass die Prothese bedingt durch Narbenzug von der Ossikelkette heruntergezogen wurde, keinen Kontakt zur Paukenabdeckung hat, oder eine Protrusion vorliegt. Hier könnten Prothesen, die über einen Clipmechanismus verfügen und ein Gelenk zur besseren Anpassung an die rekonstruierte Paukenabdeckung haben, Vorteile besitzen. Untersucht werden sollte, ob durch CliP Partial FlexiBAL-Prothesen eine Reduktion des postoperativen ABG im Vergleich zu herkömmlichen Prothesen zu erzielen ist und ob Unterschiede bezüglich der Komplikationen bestehen. Seit Mai 2010 wurde bei 50 Patienten der HNO-Klinik Halberstadt eine CliP Partial FlexiBAL-Prothese von 2,25 mm bzw. 2,5 mm eingesetzt. Als Vergleichsgruppe dienten 50 Patienten, die zur Rekonstruktion der Ossikelkette mit einer Titan-Partial-Prothese ohne Clip-Mechanismus versorgt wurden. Ausgewertet wurde die postoperative Knochenleitungsschwelle bezüglich des Risikos einer Innenohrtraumatisierung durch den Clip-Mechanismus. Zur Beurteilung des postoperativen Ergebnisses wurde die Reduktion des ABG verglichen. Eine vermutete Innenohr-Schädigung durch den Clip-Mechanismus wurde nicht gefunden, im Gegenteil schieden die Clip-Prothesen besser ab, als herkömmliche Partial-Prothesen. Ein wesentlicher Vorteil bezüglich der Reduktion des ABG konnte für die Clip-Prothesen nicht gesehen werden. Nur in 2 Fällen musste eine Revision wegen eines Rezidivdefektes erfolgen. In der Vergleichsgruppe wurde in 8 Fällen eine Revision notwendig.