gms | German Medical Science

83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

16.05. - 20.05.2012, Mainz

Vergleich von Titan- und Fluoroplastikpaukenröhrchen bei erwachsenen Patienten ohne Tubenfunktionsstörung und Erkrankung des Mittelohrs

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author Ulrich Kisser - Klinikum Großhadern, München
  • Robert Gürkov - Klinikum Großhadern (HNO), München
  • Julia Louza - Klinikum Großhadern (HNO), München
  • Eike Krause - Klinikum Großhadern (HNO), München

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Mainz, 16.-20.05.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12hnod452

doi: 10.3205/12hnod452, urn:nbn:de:0183-12hnod4529

Veröffentlicht: 4. April 2012

© 2012 Kisser et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Hintergrund: Die meisten klinischen Studien zu Komplikationen von Paukenröhrchen wurden mit Kindern durchgeführt, die aufgrund entzündlicher Mittelohrerkrankungen einer Behandlung bedurften. Dagegen ist wenig über Komplikationen bei Patienten bekannt, die mit Paukenröhrchen versorgt wurden ohne dass eine entzündliche Erkrankung der Mittelohrschleimhaut vorgelegen hatte. In dieser Studie wurden Komplikationen und Abstoßungsraten von Titan-, Kunststoff- und Goldpaukenröhrchen bei erwachsenen Patienten untersucht, bei denen im Rahmen der Therapie einer Menière-Erkrankung die Paukendrainage erfolgt war.

Methoden: Retrospektive Auswertung von 108 Patientenakten. Ergebnisse: Otorrhoe trat bei 18 % der Patienten mit Fluroplastik-Röhrchen, aber nur bei 4 % der Patienten mit Titan-Röhrchen auf. Ein irreversibler Verschluss des Paukenröhrchens wurde bei 22 % der Patienten mit Fluoroplastik-, jedoch nur bei 4 % der Patienten mit Titan-Röhrchen beobachtet. Kein signifikanter Unterschied wurde hinsichtlich vorübergehender Obstruktionen und Liegedauern der verschiedenen Paukenröhrchen beobachtet. Die Ausbildung von Granulationen oder bleibenden Trommelfellperforationen wurde in keinem Fall beobachtet.

Diskussion: Die insgesamt vergleichsweise niedrige Rate an Komplikationen könnte darauf zurückzuführen sein, dass hier Erwachsene ohne Vorerkrankung der Mittelohrschleimhaut untersucht wurden. Darüber hinaus konnte bei Mittelohrprothesen für Titan eine bessere Biokompatibilität gezeigt werden als für Gold oder Kunststoff.

Schlussfolgerungen: Titan-Paukenröhrchen sind für Erwachsene ohne Tubenventilationsstörung besser geeignet sind als Kunststoff-Röhrchen. Insgesamt treten bei Erwachsenen ohne Vorerkrankung der Mittelohrschleimhaut weniger Komplikationen auf als bei Kindern mit chronischen Paukenergüssen oder wiederkehrenden Mittelohrentzündungen.