gms | German Medical Science

83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

16.05. - 20.05.2012, Mainz

Gibt es ein Response Shift der Lebensqualitätsbewertungen nach Tympanoplastik?

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author Ingo Baumann - Universitäts-HNO-Klinik Heidelberg, Heidelberg
  • Peter K. Plinkert - Universitäts-HNO-Klinik Heidelberg, Heidelberg
  • Mark Praetorius - Universitäts-HNO-Klinik Heidelberg, Heidelberg

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Mainz, 16.-20.05.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12hnod358

doi: 10.3205/12hnod358, urn:nbn:de:0183-12hnod3589

Veröffentlicht: 4. April 2012

© 2012 Baumann et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Hintergrund: Der Response Shift - Effekt führt durch Therapieerfahrungen zu einer Neubewertung der prätherapeutischen Lebensqualität und damit insgesamt zu einer Veränderung des Behandlungseffektes im Vergleich zur alleinigen prä-posttherpeutschen Lebensqualitätsmessung. An einem Patientenkollektiv mit chronischer Otitis media wurde im Rahmen dieser Studie überprüft, ob nach Tympanoplastik ein relevanter Response Shift der Lebensqualitätsbewertungen besteht.

Patienten und Methoden: In die Studie wurden prospektiv 90 Patienten mit chronischer Otitis media, die mit einer Tympanoplastik versorgt wurden, eingeschlossen. Mittels des Chronic Otitis Media Outcome test 15 (COMOT-15) wurde die präoperative Lebensqualität präoperativ (Prä-Test) und 1 Jahr postoperativ (Then-Test) gemessen. Mittels Wilcoxon-Test erfolgte die statistische Auswertung.

Ergebnisse: Es waren nur kleine Response Shift – Effekte ohne Signifikanz erkennbar. Dabei zeigten jedoch alle Antworten im Then-Test eine etwas schlechtere präoperative Lebensqualität als im Prä-Test an.

Diskussion und Schlussfolgerungen: Aus postoperativer Sicht wurde der erzielte Gewinn an Lebensqualität in Beziehung zur präoperativen Lebensqualität gesetzt. Durch die resultierende Neubewertung des präoperativen Gesundheitszustandes kam es zu einer Sollwertverstellung und letztendlich tendenziell schlechteren Bewertung der präoperativen Lebensqualität im Then-Test. Eingriffe mit vermutlich größerem Effekt auf die Lebensqualität (z.B. Cochlea Implantation) haben wahrscheinlich ein großes Response Shift – Potential, das zukünftig in der Ergebnisbewertung berücksichtigt werden sollte.