gms | German Medical Science

83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

16.05. - 20.05.2012, Mainz

Systematische Untersuchung von Small molecules bei Plattenepithelkarzinomzelllinien der Kopf-Hals-Region

Meeting Abstract

  • corresponding author Jens Wagenblast - Universitäts-HNO-Klinikum Frankfurt am Main, Frankfurt/M.
  • Daniel Hirth - Universitäts-HNO-Klinikum Frankfurt am Main, Frankfurt/M.
  • Susanne Weiss - Universitäts-HNO-Klinikum Frankfurt am Main, Frankfurt/M.
  • Timo Stöver - Universitäts-HNO-Klinikum Frankfurt am Main, Frankfurt/M.
  • Anne Eckardt - Universitäts-HNO-Klinikum Frankfurt am Main, Frankfurt/M.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Mainz, 16.-20.05.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12hnod330

doi: 10.3205/12hnod330, urn:nbn:de:0183-12hnod3307

Veröffentlicht: 4. April 2012

© 2012 Wagenblast et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: In mehreren vorklinischen und klinischen Studien konnte gezeigt werden, dass der Einsatz von Small molecules zu einer effektiven Krebstherapie solider Tumore eingesetzt werden kann. Wir untersuchten erstmals den Effekt des Proteasomeninhibitors Bortezomib und des PLK-1-Inhibitors BI2536 auf Plattenepithelkarzinomzelllinien des Kopf-Halses und untersuchten ferner die Interaktion dieser Agentien mit konventionellen Chemotherapeutika sowie dem EGFR-Antikörper Cetuximab.

Methode: 10 verschiedene Plattenepithelkarzinomzelllinien wurden mit eskalierten Dosen von Taxotere, Cisplatin und Bortezomib sowie BI2536 in Mono- sowie Kombinationsansätzen behandelt. Zur Bestimmung von Apoptose und Wachstumsinhibition wurden Western-Blot-Analysen sowie der WST- und LDH-Test eingesetzt.

Ergebnis: Bortezomib sowie BI2536 zeigen in allen Konzentrationen sowohl als Monotherapeutikum (p< 0,05)als auch in Kombination mit Taxotere oder Cisplatin im Vergleich zur unbehandelten Kontrollzelllinie einen signifikanten (p<0.05) antitumoralen Effekt. Beide Agentien induzieren einerseits eine Tumorzellwachstumshemmung und führen anderseits zur Apoptose. Der EGFR-Antikörper Cetuximab konnte diesen Effekt im Falle des Bortezomibs signifikant (p< 0,05) verstärken. Ferner führte die Kombinationstherapie aus BI2536 und Cisplatin respektive Taxotere zu einer signifikant höheren Tumorzellreduktion als mit Cisplatin und Taxotere alleine p< 0.05.

Schlussfolgerung: Unsere Ergebnisse zeigen die antitumorale Wirkung von Bortezomib und BI2536 bei Plattenepithelkarzinom-zelllinien des Kopf-Halses auf.Sie lassen ferner den Schluß zu, dass bei Zugabe von Bortezomib bzw. BI2536 zu Taxotere respektive Cisplatin eine Dosisreduktion derer erfolgen kann, ohne Verminderung der anti-tumoralen Wirkung jedoch Reduktion der Toxizität. Cetuximab könnte diesen Effekt verstärken.