gms | German Medical Science

83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

16.05. - 20.05.2012, Mainz

Der Einfluss der Formalinfixierung auf die Gewebegröße

Meeting Abstract

  • corresponding author Julia Vent - HNO Uniklinik Köln, Köln
  • Christoph Zimmermann - HNO UK Köln, Köln
  • Inga Wedemeyer - Pathologie UK Köln, Köln
  • Simon F. Preuss - HNO UK Köln, Köln
  • Karl-Bernd Hüttenbrink - HNO UK Köln, Köln

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Mainz, 16.-20.05.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12hnod329

doi: 10.3205/12hnod329, urn:nbn:de:0183-12hnod3292

Veröffentlicht: 4. April 2012

© 2012 Vent et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die TNM- Klassifizierung von Tumorerkrankungen basiert unter anderem auf der Größe des pathologisch untersuchten Tumors. Therapie und Prognose der Erkrankungen hängen vom TNM-Stadium ab. Jedoch wird das Gewebe im formalin-fixierten Zustand vom Pathologen gemessen, und es gibt bislang keine systematische Untersuchung über Veränderungen der Gewebegröße durch die Fixierung.

Fragestellung und Hypothese: Verändert die 24-stündige Formalinfixierung die Gewebegröße und wird dadurch das TNM-Stadium beeinflusst?.

Methodik: Es wurden 100 Tonsillen, welche wegen chronischer Tonsillitis in Dissektionstechnik mit kalten Instrumenten entfernt worden waren untersucht. Es wurde das Volumen, das Gewicht und die Größe (Länge, Höhe, Breite in mm) ausgemessen. Die Messung erfolgte jeweils sofort nach der Operation, nach 4 Stunden Fixierung, nach Übernacht-Fixierung und nach 72 Stunden Fixierung

Ergebnisse: Das Gewebe schrumpfte in der Größe in allen Dimensionen durch die Formalinfixierung und nahm an Gewicht und Dichte zu. Dabei zeigte sich ein stetiger Unterschied zwischen der direkten Ex Vivo Messung, nach 4, 12, 24 und 72 Stunden.

Diskussion und Fazit: Die TNM- Klassifizierung auf Basis der vom Pathologen gemessenen Größe des Tumors nach Formalinfixierung weicht nur geringfügig von den frisch ex vivo gemessenen Dimensionen ab. Dies sollte in Einzelfällen bei Grenzwerten in der Klassifizierung in Betracht gezogen werden. Aufgrund der nur geringfügigen Abweichungen hat dies aber im Regelfall keine klinische Relevanz