gms | German Medical Science

83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

16.05. - 20.05.2012, Mainz

Gen-Amplifikation von SOX2 und FGFR1 in sinunasalen Karzinomen

Meeting Abstract

  • corresponding author Andreas Schröck - Universität Bonn, Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohren, Bonn
  • Friederike Göke - Universität Bonn, Institut für Pathologie, Bonn
  • Alina Franzen - Universität Bonn, Institut für Prostatakarzinom-Forschung, Bonn
  • Roopika Menon - Universität Bonn, Institut für Prostatakarzinom-Forschung, Bonn
  • Diana Boehm - Universität Bonn, Institut für Prostatakarzinom-Forschung, Bonn
  • Wenzel Vogel - Universität Bonn, Institut für Prostatakarzinom-Forschung, Bonn
  • Sven Perner - Universität Bonn, Institut für Prostatakarzinom-Forschung, Bonn
  • Friedrich Bootz - Universität Bonn, Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde/Chirurgie, Bonn

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Mainz, 16.-20.05.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12hnod302

doi: 10.3205/12hnod302, urn:nbn:de:0183-12hnod3029

Veröffentlicht: 4. April 2012

© 2012 Schröck et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Sinunasale Malignome sind selten und unterscheiden sich hinsichtlich verursachender Noxen und klinischem Verlauf wesentlich von anderen Karzinomen des Kopf-Hals Bereiches. Daher gilt es zu untersuchen, ob die bereits in Plattenepithelkarzinomen der Mundhöhle nachgewiesenen Genamplifikationen von SOX2 (Sex determining region Y) und FGFR1 (Fibroblast Growth Factor Receptor 1) auch in sinunasalen Karzinomen vorkommen. Während SOX2 als prognostischer Marker gilt, werden spezifische FGFR1-Inhibitoren bereits zur Therapie von pulmonalen Plattenepithelkarzinomen im Mausmodel getestet.

Methoden: Mittels Fluoreszenz-in-situ-Hybridisierungs-Assay (FISH) wurde der SOX2- und FGFR1-Amplifikationsstatus sinunasaler Malignome (Plattenepithelkarzinome (PEC, n=69), undifferenzierte sinunasale Karzinome (SNUC, n=18), Adenokarzinome (AC, n=18), Adenoidzystische Karzinome (ADC, n=13)) evaluiert. Die SOX2-Proteinexpression wurde immunhistochemisch quantifiziert.

Ergebnisse: SOX2-Amplifikationen wurden in PEC (39%), SNUC (35%) und AD (8%), jedoch in keinem ADC detektiert. Die Amplifikationen korrelierten mit einer erhöhten SOX2-Proteinexpression. FGFR1-Amplifikationen waren in PEC (22%), SNUCs (6%) und AD (17%) nachweisbar. 58% der FGFR1-amplifizierten PEC wiesen gleichzeitig eine SOX2-Amplifikation auf.

Schlussfolgerungen: SOX2- und FGFR1-Amplifikationen treten nicht organspezifisch, sondern karzinomspezifisch auf. In einer Untergruppe sinunasaler PEC und SNUCs scheint die SOX2-Amplifikation und Proteinexpression eine wichtige Rolle in der Tumorgenese zu spielen. FGFR1-Amplifikationen sind dagegen vor allem in PEC und AD nachweisbar.