gms | German Medical Science

83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

16.05. - 20.05.2012, Mainz

Die Expression von RanBP17 wird durch p53 reguliert und korreliert mit dessen subzellulärer Verteilung

Meeting Abstract

  • corresponding author Robert Mandic - Universitätsklinikum Giessen und Marburg, Standort Marburg, Marburg
  • Annette Rossmann - HNO Klinik, Marburg
  • Chengzhong Cai - HNO Klinik, Marburg
  • Fiona Rodepeter - HNO Klinik, Marburg
  • Jochen Werner - HNO Klinik, Marburg
  • Michael Bette - Institut für Anatomie und Zellbiologie, Marburg

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Mainz, 16.-20.05.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12hnod269

doi: 10.3205/12hnod269, urn:nbn:de:0183-12hnod2693

Veröffentlicht: 4. April 2012

© 2012 Mandic et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: In eigenen Vorarbeiten konnte gezeigt werden, dass HNSCC (Head and Neck Squamous Cell Carcinoma) Zellen mit zytoplasmatisch sequestriertem p53 deutlich resistenter sind gegenüber Cisplatin als solche mit nukleärem p53. Microarray-Analysen zeigten bei HNSCC Zellen mit zytoplasmatischem p53 eine Hochregulation von RanBP17 einem Mitglied der Importin Beta Superfamilie, welche eine zentrale Rolle beim nukleären Import/Export von Proteinen einnimmt. Die nachfolgenden Untersuchungen zielten darauf ab den Einfluss der p53 Expression sowie einer Cisplatin-induzierten Änderung der nukleozytoplasmatischen Verteilung von p53 auf die Expression von RanBP17 zu untersuchen.

Methoden: Die Quantifizierung von p53 und RanBP17 erfolgte mittels quantitativer RT-PCR und Western Blot Analyse. Der Einfluss der p53 Expression auf RanBP17 wurde nach Hemmung durch p53 spezifische siRNA bzw. Überexpression von wt p53 eingeschätzt. Änderungen der nukleozytoplasmatischen Verteilung von p53 vor und nach Exposition von HNSCC Zellen und Keratinozyten mit Cisplatin wurden immunzytochemisch mittels konfokaler Mikroskopie beurteilt. Ergebnisse: Eine Hemmung der p53 Expression mittels siRNA führte zu einer Hochregulation von RanBP17, wohingegen eine Überexpression von p53 zu einer Abnahme führte. Ein Cisplatin-induzierter zellulärer Stress und die damit assoziierte Stabilisierung und nukleäre Translokation von p53 führte zu einer Abnahme der RanBP17 Expression in Keratinozyten.

Schlussfolgerungen: Die Expression von RanBP17 wird durch p53 negativ reguliert. Eine Chemotherapie (Cisplatin) -induzierte Abnahme der RanBP17 Expression bei zuvor hoher Expression könnte auf ein günstiges therapeutisches Ansprechen bei HNSCC Tumoren hinweisen.

Unterstützt durch: Forschungsförderung gem. § 2 Abs. 3 Kooperationsvertrag, Universitätsklinikum Giessen und Marburg