gms | German Medical Science

83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

16.05. - 20.05.2012, Mainz

Wechselwirkungen von Entzündungsprozessen und self-renewal Kaskaden in Kopf-Hals Karzinomen

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author Antje Lindemann - UK-S-H, Forschungslabor HNO, Lübeck
  • Ralph Pries - UK-S-H, Forschungslabor HNO, Lübeck
  • Barbara Wollenberg - UK-S-H, Forschungslabor HNO, Lübeck

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Mainz, 16.-20.05.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12hnod263

doi: 10.3205/12hnod263, urn:nbn:de:0183-12hnod2630

Veröffentlicht: 4. April 2012

© 2012 Lindemann et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Das komplexe Netzwerk des Wnt Signalweges besitzt im Organismus vielfältige Funktionen und reguliert verschiedene biologische Prozesse. Neben der Embryogenese, Zellproliferation, Zellmigration, Differenzierung und Transformation ist der Signalweg auch an der Tumorsuppression und Onkogenese beteiligt. Im Fokus dieses Projektes steht die Bedeutung des Wnt Signalweges bei der Entstehung und Progression maligner Kopf-Hals Tumore, insbesondere im Hinblick auf die Tumorigenese infolge von Entzündungsprozessen.

Methoden: Aus Primärtumoren und Metastasen generierte permanente HNSCC Zelllinien wurden verwendet, um den Einfluss inflammatorischer Prozesse auf die Expression und Aktivität unterschiedlicher Wnt Proteine (Wnt 3a, 4, 5a, 7) sowie des Inhibitorproteins Wif zu analysieren. Die Zellen wurden durchflusszytometrisch mittels Flex Set Analysen sowie auf RNA Ebene mittels real time PCR umfassend untersucht. Dabei erfolgte eine Messung der Zytokine TNFα, IL-1β, IL-6 und IL-8. Proliferations- und Vitalitätsbestimmungen wurden mittels MTT und RTCA durchgeführt.

Ergebnisse: Die HNSCC Zelllinien zeigen ein sehr individuelles und heterogenes Expressionsprofil unterschiedlicher Zytokine wie etwa TNFα, IL-1β, IL-6 und IL-8. Diese Zytokinexpressionsprofile lassen sich durch die Stimulation mit heterolog exprimierten Wnt-Proteinen stark beeinflussen und auch im Umkehrschluss beeinflusst das umgebende Zytokinmilieu die verschiedenen Proteine der self-renewal Kaskade. Diese Ergebnisse wurden durch Untersuchungen der RNA Expression untermauert.

Schlussfolgerungen: Unsere bisherigen Ergebnisse unterstreichen die sensiblen und komplexen Wechselwirkungen zwischen dem Zytokin-Mikromilieu des Tumors und dessen zellulärer Charakteristika. Das umfassende Verständnis dieser Prozesse und die Identifizierung zentraler Faktoren sind ein viel versprechender Ansatz hin zu innovativen Therapieoptionen hinsichtlich einer immuntherapeutischen Intervention bei HNSCC.