gms | German Medical Science

83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

16.05. - 20.05.2012, Mainz

Dysregulierte Proteaseinhibitorexpression bei der chronischen Rhinosinusitis

Meeting Abstract

  • corresponding author Kai Fruth - Hals-, Nasen-, Ohrenklinik der Universitätsmedizin Mainz, Mainz
  • Gyula Göbel - Bürgerspital, Solothurn
  • Jan Gosepath - HSK Wiesbaden, Wiesbaden
  • Irene Schmidtmann - IMBEI der Universitätsmedizin Mainz, Mainz
  • Wolf J. Mann - Hals-, Nasen-, Ohrenklinik der Universitätsmedizin Mainz, Mainz
  • Juergen Brieger - Hals-, Nasen-, Ohrenklinik der Universitätsmedizin Mainz, Mainz

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Mainz, 16.-20.05.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12hnod053

doi: 10.3205/12hnod053, urn:nbn:de:0183-12hnod0530

Veröffentlicht: 4. April 2012

© 2012 Fruth et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Hintergrund: Die chronische Rhinosinusitis ist eine multifaktorielle Erkrankung. Als potentieller Bestandteil der Pathogenese der CRS wird eine veränderte epitheliale Barrierefunktion diskutiert. Die Barrierefunktion des Epithels wird unter anderem durch spink5, einem Proteaseninhibitor, reguliert. Inwieweit sich die spink5 Expression von Individuen, die an CRS mit und ohne nasalen Polypen bzw. an Aspirinintoleranz leiden, von gesunden Individuen unterscheiden, ist bislang unklar. In der vorliegenden Untersuchung wurde eine potentielle Korrelation zwischen der spink5 Expression und CRS mit und ohne nasalen Polypen, Aspirinintoleranz sowie Begleiterkrankungen wie Asthma bronchiale und Allergien analysiert.

Methode: 104 nasale Gewebeproben, darunter 15 von Individuen mit CRS ohne Polypen, 59 von Individuen mit CRS und Polypen und 30 nasale Gewebeproben ohne CRS wurden hinsichtlich ihrer spink5 Expression mittels PCR untersucht. 36 Patienten litten zudem an Allergien und 22 an Asthma bronchiale.

Ergebnisse: Es zeigte sich eine erniedrigte spink5 Expression in Individuen mit CRS, vor allem in Kombination mit Polyposis nasi. Desweiteren fanden wir spink5 vermindert exprimiert bei Patienten, die an Aspirinintoleranz erkrankt waren oder eine allergische Sensibilisierung zeigten.

Schlussfolgerung: Eine erniedrigte spink5 Expression und damit eine vermutlich veränderte epitheliale Barrierefunktion ist ein weiterer potentieller Teilaspekt der Pathophysiologie der CRS und charakteristisch für Aspirinintoleranz und für das Auftreten einer allergischen Sensibilisierung.