gms | German Medical Science

83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

16.05. - 20.05.2012, Mainz

Primäres sinunasales Melanom der Choanen mit Wachstum ins Mittelohr

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author Dagmar Plett - Klinikum Bielefeld, Bielefeld
  • Michael Stolle - Klinikum Bielefeld, Bielefeld
  • Dirk Korbmacher - Klinikum Bielefeld, Bielefeld
  • Holger Sudhoff - Klinikum Bielefeld, Bielefeld

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Mainz, 16.-20.05.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12hnod028

doi: 10.3205/12hnod028, urn:nbn:de:0183-12hnod0283

Veröffentlicht: 4. April 2012

© 2012 Plett et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Primäre Melanome der sinunasalen Schleimhaut gelten, verglichen mit der Gesamtzahl an malignen Melanomen, als sehr seltene Entität mit schlechter Prognose. Für die malignen Melanome der Schleimhäute des oberen Aerodigestivtrakts wurde 2010 eine neue TNM-Klassifikation eingeführt. Aufgrund der Aggressivität dieser Tumoren wurden die Kategorien T1 und T2 nicht vergeben.

Das klinische Erscheinungsbild kann sehr unterschiedlich sein, so daß Verwechslungen mit gutartigen Schleimhautveränderungen leicht möglich sind.

Ein besonderer Fall eines primären sinunasalen Melanoms mit Wachstum per continuitatem über die Tubae Eustachii ins Mittelohr wird vorgestellt.