gms | German Medical Science

82. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

01.06. - 05.06.2011, Freiburg

Evaluation der mittleren Nasenmuschel im Verhältnis zum Nasenseptum

Meeting Abstract

  • Vera Trinkel - Univ.-Klinik für HNO, Kopf- und Halschirurgie, Marburg
  • Isabell Diogo - Univ.-Klinik für HNO, Kopf- und Halschirurgie, Marburg
  • Martin Bremke - Univ.-Klinik für HNO, Kopf- und Halschirurgie, Köln
  • Behfar Eivazi - Univ.-Klinik für HNO, Kopf- und Halschirurgie, Marburg
  • Siegfried Bien - Univ.-Klinik für Neuroradiologie, Marburg
  • Jochen Alfred Werner - Univ.-Klinik für HNO, Kopf- und Halschirurgie, Marburg
  • corresponding author Christian Güldner - Univ.-Klinik für HNO, Kopf- und Halschirurgie, Marburg

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 82. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Freiburg i. Br., 01.-05.06.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11hnod671

DOI: 10.3205/11hnod671, URN: urn:nbn:de:0183-11hnod6712

Veröffentlicht: 19. April 2011

© 2011 Trinkel et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die Nasenatmungsbehinderung ist eine Hauptindikation für die Einleitung operativer Therapien im Bereich der Nasenhaupt- und Nasennebenhöhlen. In der präoperativen Bildgebung zeigt sich häufig die Kombination aus einer Hyperplasie der mittleren Nasenmuschel und/ oder Concha bullosa mit einer Septumdeviation.

Material/Methoden: Anhand der Aufnahmen der digitalen Volumentomographie (DVT) von 100 Patienten (50 weiblich, 50 männlich, Durchschnittsalter 39 Jahre) wurde die Größe und Form der mittleren Nasenmuschel an 4 Messpunkten evaluiert. Zusätzlich wurden anatomische Varianten sowie Ausmaß der Septumdeviation erhoben.

Ergebnisse: Die Gesamtlänge der Nasenmuschel wurde mit 39 mm bestimmt. Dabei zeigte das Os turbinale eine Länge von 31 mm. Der überstehende Mucosaanteil betrug anterior 3 mm und posterior 5 mm. Die Dicke der Muschel zeigte im anterioren Bereich 4,4 mm im ersten Drittel 5,9 mm im zweiten Drittel 5,7 mm sowie im posterioren Ende 5,1 mm. Im Vergleich der Muschelgröße mit der Septumdeviation konnte eine signifikante Korrelation nachgewiesen werden. In 30% der Fälle zeigte sich eine Concha bullosa welche ebenfalls in signifikanter Korrelation zu einer Septumdeviation stand.

Diskussion: Die Chirurgie der Nasenmuschel ist in der HNO-Heilkunde ein häufiger Eingriff, weswegen in der präoperativen Bildgebung auf den Zusammenhang zwischen Hyperplasie/ anatomischer Varianten und Septumdeviation geachtet werden sollte. Dieser Zusammenhang konnte mit Hilfe der DVT in dieser Arbeit gezeigt werden. So steht eine Nasenmuschelhyperplasie oder eine Concha bullosa mit einer zur Gegenseite bestehenden Septumdeviation in signifikanter Korrelation.