gms | German Medical Science

82. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

01.06. - 05.06.2011, Freiburg

Chemoembolisation (Onyx®) vor Extirpation von Glomustumoren

Meeting Abstract

  • Florian Stoiber-Lipp - Klinikum Bielefeld, Bielefeld
  • Martin Lehmann - Klinikum Bielefeld, Bielefeld
  • Lars-Uwe Scholtz - Klinikum Bielefeld, Bielefeld
  • corresponding author Holger Sudhoff - Klinikum Bielefeld, Bielefeld

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 82. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Freiburg i. Br., 01.-05.06.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11hnod666

DOI: 10.3205/11hnod666, URN: urn:nbn:de:0183-11hnod6661

Veröffentlicht: 19. April 2011

© 2011 Stoiber-Lipp et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Glomustumoren entstehen zumeist auf dem Boden einer Genmutation des Gens für die Succinyldehydrogenase und bestehen aus nicht chromaffinen Glomerula. Glomustumoren können hormonaktiv sein.

Entstehungsorte sind Paraganglien im Kopf- Hals- Bereich. Paragangliome sind reich vaskularisierte Tumoren. Die Therapie besteht aus der vollständigen Extirpation.

Zielsetzung: Die präoperative intratumorale Embolisation ist zur Minimierung des intraoperativen Blutungsrisikos deshalb von entscheidender Bedeutung.

Wir zeigen hier unsere klinischen Erfahrungen in der Anwendung von Ethylen- Vinylalkohol-Polymer (Onyx®) in der Direktpunktion des Tumors zur Embolistaion anhand von Fallberichten aus unserer Klinik.

Methode: Direktpunktion des Tumors und perkutane Injektion von Onyx® unter angiographischer Kontrolle. Operative Extirpation der Tumoren in unserer Klinik.

Ergebnisse: Anhand von vergleichenden Fallberichten zeigen wir hier unsere intra- und postoperativen Erfahrungen in der Anwendung von Onyx®.

Schlussfolgerung: Im deutschsprachigen Raum ist die Anwendung von Onyx® zur perkutanen Chemoembolisation von Glomustumoren eine erst seit Kurzem in die Praxis eingeführte Methode. Anhand unserer Fallberichte wollen wir den Wert dieser Methode durch unsere Erfahrungen unterstreichen.