gms | German Medical Science

82. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

01.06. - 05.06.2011, Freiburg

Zur perioperativen Einschätzung von Engstellen in der Nase – die Rhinoresistometrie im Vergleich zur akustischen Rhinometrie

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Miranda Kamphues - Klinik für HNO-Heilkunde, Kopf und Halschirurgie, Magdeburg
  • corresponding author Josef Kluba - Klinik für HNO-Heilkunde, Kopf und Halschirurgie, Magdeburg

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 82. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Freiburg i. Br., 01.-05.06.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11hnod604

DOI: 10.3205/11hnod604, URN: urn:nbn:de:0183-11hnod6049

Veröffentlicht: 19. April 2011

© 2011 Kamphues et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Die Lokalisation und die funktionelle Einschätzung von Engstellen in der Nase sind wichtige präoperative Herausforderungen der Rhinochirurgie. Gleichzeitig ist die objektive Einschätzung des postoperativen Resultates wichtig.

Seit der Gründung unserer Klinik 1994 bis 2010 wurden 1411 Patienten mit Septorhinoplastiken und 3375 Patienten mit Septumplastiken präoperativ rhinoresitometrisch untersucht. Zunehmend kam die akustische Rhinometrie zum Einsatz. Daraus wurde eine Stichprobe von 100 operierten Patenten mit ihren präoperativen Resulteten verglichen.

Die Egebnisse werden weiter mit denen einer Normalgruppe von 50 Frauen und Männern gleicher Alterszusammensetzung verglichen. In einer weiteren prospektiven Studie werden bei 50 Patienten prä- und postoperativ die gleichen Untersuchungen durchgeführt. Die Ergebnisse legen nahe, dass mit diesen Untersuchungen Aussagen zur Lokalisation und zum Ausmaß der Engstellen in der Nase möglich sind. Damit ist dem Operateur eine Hilfe zur effektiven Verbesserung der Nasenfunktion gegeben. Außendem lassen sich postoperative Resultate objektivieren.