gms | German Medical Science

82. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

01.06. - 05.06.2011, Freiburg

In vitro Studie zur Expression angiogenetischer Faktoren in HPV transformierten plattenepithelialen Karzinomzelllinien

Meeting Abstract

  • corresponding author Johannes David Schultz - Universitäts-HNO-Klinik Mannheim, UMM, Mannheim, Mannheim
  • Karl Hörmann - Universitäts-HNO-Klinik Mannheim, UMM, Mannheim, Mannheim
  • Kathrin Mühlheim - Universitäts-HNO-Klinik Mannheim, UMM, Mannheim, Mannheim
  • Sarah Hoedt - Universitäts-HNO-Klinik Mannheim, UMM, Mannheim, Mannheim
  • Alexander Sauter - Universitäts-HNO-Klinik Mannheim, UMM, Mannheim, Mannheim

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 82. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Freiburg i. Br., 01.-05.06.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11hnod253

DOI: 10.3205/11hnod253, URN: urn:nbn:de:0183-11hnod2532

Veröffentlicht: 19. April 2011

© 2011 Schultz et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Das Kopf Hals Karzinom (HSNCC) ist weltweit die achthäufigste krebsbedingte Todesursache. In den letzten Jahren rückte die Ätiologie des HPV transformierten plattenepithelialen Kopf-Hals-Karzinoms in den wissenschaftlichen Fokus. Für den Kopf-Hals-Bereich mit Lokalisation im Bereich des Oropharynx zeigte sich eine starke Korrelation zur HPV Infektionstatus. In der Tumorigenese spielen angiogenetische Faktoren wie bsp. der PDGF-Familie, wie auch VEGF eine zentrale Rolle in puncto stromaler Ausdifferenzierung und Angiogenese und sind somit prädiktive prognostische Faktoren des Kopf-Hals-Karzinoms. In unserer Studie wurden HPV positive plattenepithiale Karzinomzelllinien aus dem Bereich der Zervix uteri mit aufsteigenden Konzentrationen der standardisierten Zytostatika wie Carboplatin, Docetaxel und Imatinib über einen Inkubationszeitraum von 24 h bis 240 h inkubiert und mittels ELISA, RT-PCR und Immunhistochemie auf ihr VEGF, PDGF-R Expressionsmuster analysiert. In den ELISA-Ergebnissen, wie auch in den RT-PCR und immunhistochemischen Analysen, ließ sich die Expression von VEGF und PDGF-R in HPV assoziierten Karzinomzelllinien nachweisen. Es zeigte sich eine signifikante, dosis- und inkubationszeitabhängige Reduktion der VEGF-Expression für Imatinib. Für PDGF-Rα und -β war sich eine Tendenz zur Reduktion der Expression unter Imatinib in allen Tumorzellinien festzustellen. Andere Wirkstoffe hatten nur einen diskreten Einfluß auf die Expression von PDGF-R. Die Studie demonstierte, dass Tyrosinkinase-Inhibitoren die VEGF Expression in virustranformierten (HPV) plattenepithelialen Karzinomzelllinien supprimieren. Auch lassen diese Ergebnisse erahnen, dass eine deutliche Verbesserung der 5-Jahresüberlebensrate bei HPV ass. HNSCC möglichweise nur durch Kombination und molekularbiologisch-definierte Abfolge verschiedener Zytostatika, Tyrosinkiase-Inhibitoren und monoklonaler Antikörper zu erreichen sein wird.