gms | German Medical Science

82. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

01.06. - 05.06.2011, Freiburg

Eine operative Methode zur Tracheostomaverkleinerung bei neurogener Dysphagie

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author Afshin Teymoortash - Univ.-HNO-Klinik, Marburg
  • Stephan Hoch - Univ.-HNO-Klinik, Marburg
  • Jochen A. Werner - Univ.-HNO-Klinik, Marburg

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 82. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Freiburg i. Br., 01.-05.06.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11hnod068

DOI: 10.3205/11hnod068, URN: urn:nbn:de:0183-11hnod0687

Veröffentlicht: 19. April 2011

© 2011 Teymoortash et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Zielsetzung: Liegt bei neurogener Dysphagie eine relevante Aspiration vor, muss die Indikation für ein plastisch angelegtes Tracheostoma erwogen werden. Manche Patienten entwickeln nach der Tracheotomie ein extrem großes Tracheostoma, so dass die blockbare Trachealkanüle nicht sachgerecht eingesetzt werden kann. Ein stabiles Trachestoma ist die Voraussetzung für die künstliche assistierte Beatmung bei neurologisch erkrankten Patienten.

Methode: Bei zwei Patienten mit neurogener Dysphagie nach Schlaganfalll und bei amyotropher Lateralsklerose (ALS) wurde die geblockte Trachealkanüle unterschiedlicher Form und Größe aufgrund eines extrem großen Tracheostomas regelmäßig disloziert. Eine neue operative Methode zur Tracheostomaverkleinerung wurde für großes und symptomatisches Tracheostoma entwickelt.

Ergebnisse: Eine vollständige symptomatische Beschwerdebesserung konnte nach einer Tracheostomaverkleinerungsplastik erzielt werden.

Schlussfolgerung: Die Tracheostomaverkleinerungsplastik ist bei einem großen Tracheostoma indiziert, bei dem die Trachealkanüle vor eine Dislokation nicht gesichert werden kann.