gms | German Medical Science

81. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

12.05. - 16.05.2010, Wiesbaden

Musikperzeption nach Cochlea Implantation

Meeting Abstract

  • corresponding author Kerstin Willenborg - Medizinische Hochschule Hannover, Deutschland
  • Thomas Lenarz - Medizinische Hochschule Hannover, Deutschland
  • Anke Lesinski-Schiedat - Medizinische Hochschule Hannover, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 81. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Wiesbaden, 12.-16.05.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10hnod486

DOI: 10.3205/10hnod486, URN: urn:nbn:de:0183-10hnod4867

Veröffentlicht: 22. April 2010

© 2010 Willenborg et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Musik spielt eine zentrale Rolle in allen Kulturen und trägt zur Steigerung der Lebensqualität bei Normalhörenden wie Schwerhörigen bei. Der stark eingeschränkte oder fehlende Musikgenuss wird mit zunehmender Schwerhörigkeit bzw. nach Ertaubung als nachteilig und belastend empfunden und führt nicht selten zur Isolation. Durch die Weiterentwicklung der Technologie des Cochlea Implantates (der Sprachverarbeitungsstrategien) konnte eine deutliche Verbesserung des Sprachverstehens und damit der Lebensqualität erreicht werden, so dass nach erfolgreicher Cochlea Implantation zunehmend der Wunsch besteht, Musik hören zu können.

In der Literatur gewinnt- neben der Möglichkeit, Musik hören zu können- das subjektiven Empfinden/Musikerleben nach Cochlea Implantation bei Erwachsenen zunehmend an Bedeutung.

In einer Untersuchung wurde anhand eines Fragebogens eine Einschätzung bzgl. des Musikerlebens nach Cochlea Implantation ermittelt. Zur Anwendung kam dabei ein neu zusammengestellter Fragebogen, der sich mit dem Hören/Empfinden von Musik vor Ertaubung und nach Cochlea Implantation beschäftigt. Neben der Regelmäßigkeit des Musikhörens wurde die Fähigkeit, verschiedene Rhythmen und Musikstile erkennen zu können, erfragt. Von Interesse war auch die Verwendung von Hilfsmitteln im Alltag (z.B. beim Fernsehen etc.). Untersucht wurden 100 Patienten, es erfolgte eine Differenzierung zwischen den drei etablierten Implantatherstellern.

Die Ergebnisse zeigen eine Zunahme des Musikgenusses nach Cochlea Implantation, es besteht eine Korrelation von Musikgenuss und persönlichem Umgang mit Musik. Insgesamt zeigte sich eine signifikant bessere Fähigkeit zur Unterscheidung von Instrumenten und Musikstilen sowie zur Erkennung von Melodien und Liedtexten.