gms | German Medical Science

81. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

12.05. - 16.05.2010, Wiesbaden

Ergebnisse der Pull back-Technik mit der Advanced Bionics Helix Elektrode

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author Jan H. Wagner - Unfallkrankenhaus Berlin, Deutschland
  • Ingo Todt - HNO UKB, Berlin, Deutschland
  • Dietmar Basta - HNO UKB, Berlin, Deutschland
  • Arne Ernst - HNO UKB, Berlin, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 81. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Wiesbaden, 12.-16.05.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10hnod476

DOI: 10.3205/10hnod476, URN: urn:nbn:de:0183-10hnod4761

Veröffentlicht: 22. April 2010

© 2010 Wagner et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Elektrophysiologische Ergebnisse weisen auf die Bedeutung der intrascalaeren Elektrodenposition in Bezug auf das Frequenzauflösungsvermögen und die Wahrnehmung virtueller Kanäle hin.

Ziel der durchgeführten Untersuchungen war es die Auswirkungen eines kontrollierten Elektroden pull back (PB) in vivo in Bezug auf Spread of excitation (SOE) und eCap zu beobachten sowie mittels Felsenbeinuntersuchungen Hinweise auf die Durchführung der Technik zu gewinnen.

Die Durchführung des PB erfolgte nach regulärer Insertion an 10 Patienten sowie Kontrolluntersuchungen. Die Messung des SOE sowie des eCap erfolgte vor und nach dem PB. Des Weiteren erfolgte die optische Kontrolle und Analyse der Insertion des PB an 9 vermessenen Felsenbeinen in vitro unter verschiedenen Insertions- und PB- Bedingungen.

Mittels PB kann eine signifikante Fokussierung des SOE erreicht werden. Es findet sich eine Abnahme der NRI Schwelle. Mittels der ermittelten Ergebnisse aus den in vitro Analysen lassen sich klare Anleitungen zur Durchführung des PB in vivo ableiten.

Die PB Technik mit der Advanced Bionics Helix Elektrode ermöglicht eine kontrollierte Fokussierung des SOE mittels weiterer Medialisierung der perimdiolaeren Lage.