gms | German Medical Science

81. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

12.05. - 16.05.2010, Wiesbaden

Neue Indikationen und Zugangswege an der Otobasis mit Hilfe von navigierten und navigiert-kontrollierten Instrumenten – eine klinische Wertung

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author Gero Strauss - Klinik für HNO-Heilkunde/Plastische Operationen, Leipzig, Deutschland
  • Mathias Hofer - Klinik für HNO-Heilkunde/Plastische Operationen, Leipzig, Deutschland
  • Tim Lüth - MiMed, München, Deutschland
  • Andreas Dietz - Klinik für HNO-Heilkunde/Plastische Operationen, Leipzig, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 81. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Wiesbaden, 12.-16.05.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10hnod450

DOI: 10.3205/10hnod450, URN: urn:nbn:de:0183-10hnod4506

Veröffentlicht: 22. April 2010

© 2010 Strauss et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die Anwendung von Navigation und Navigated Control soll die Indikationen und Patientensicherheit verbessern. Diese Arbeit untersucht die Erfahrungen an der Otobasis über eine Zeit von 27 Monate.

Methoden: Zur Auswertung standen 27 Eingriffe mit Navigationsunterstützung (NAV) und 30 Eingriffe mit der navigiert kontrollierten (NC)Fräse. Alle Eingriffe wurden standardisiert protokolliert und ausgewertet.

Ergebnisse: OP-Indikationen waren Resektionen von Tumoren, ausgedehnte Cholesteatome und Biopsien an der Laterobasis. In 17% der Fälle wurde der gewählte Zugang durch den Einsatz von NAV/NC beeinflusst. Der Informationsgewinn für den Chirurgen (LOQ) ergab einen Mittelwert von 65 Punkten. Es ist eine absolute Zahl von 3 kritischen Ereignissen, eine Komplikation, jedoch kein Funktionsverlust zu verzeichnen.

Schlussfolgerung: NAV/NC kann bei geeigneter Indikationsstellung Indikationen an der Otobasis erweitern ohne die Patiensicherheit zu gefährden. Dafür kann heute eine Indikationsübersicht zur Diskussion gestellt werden.