gms | German Medical Science

81. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

12.05. - 16.05.2010, Wiesbaden

Vestibuläres Kompensationstraining mit dem Nintendo Wii Balance Board

Meeting Abstract

  • corresponding author Ingo Sparrer - Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde und Plastische Chirurgie, Aachen, Deutschland
  • Berthold Debye - HNO-Klinik, RWTH Aachen, Deutschland
  • Marita Dreckmeyer - HNO-Klinik, RWTH Aachen, Deutschland
  • Thien An Duong Dinh - HNO-Klinik, RWTH Aachen, Deutschland
  • Justus Ilgner - HNO-Klinik, RWTH Aachen, Deutschland
  • Martin Westhofen - HNO-Klinik, RWTH Aachen, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 81. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Wiesbaden, 12.-16.05.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10hnod439

DOI: 10.3205/10hnod439, URN: urn:nbn:de:0183-10hnod4391

Veröffentlicht: 22. April 2010

© 2010 Sparrer et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Voraussetzung für die normale Funktion des vestibulären Systems ist eine seitengleiche Funktion hinsichtlich der Spontanaktivität, des Phasenverhaltens und der

Zeitkonstante der Neurone in den Vestibulariskernen. Bedingt durch den ein- oder beidseitigen Ausfall des peripheren Vestibularorgans entsteht eine Unter- bzw. Überaktivität in einem der zentralen Vestibulariskerngebiete. Folge sind Störungen bei der Blickfeldstabilisierung und bei der Regulierung der Körperhaltung. Die beteiligten Strukturen sind in der Lage, sich nach Teilverlust ihrer Afferenzen so umzuorganisieren, dass Orientierungsverhalten und Lokomotion wieder adäquat geregelt werden. Dieser als Kompensation bezeichnete Mechanismus kann je nach Patient unterschiedlich verlaufen. Hypothese: Das Nintendo Wii Balance Board fördert die physiologische Aktivierung des visuellen und propriozeptiven Systems.

Ergebnisse: Es zeigt sich eine signifikant schnellere zentrale Kompensation des Vestibularisausfalls durch frühzeitiges und regelmässiges Kompensationstraining mittels Nintendo Wii Balance Board. Nach 10 Wochen zeigt sich anhand der Auswertungskriterien ein positives outcome der posturalen Stabilität.

Fazit: Die frühzeitige Verwendung eines visuellen Feedbacksystems im Rahmen des Gleichgewichtstrainings kann in erheblichem Maße die zentrale Kompensation zu unterstützen. Hierbei stellt das Nintendo Wii Balance Board eine preisgünstige und anwendungsfreundliche Alternative zu anderen bekannten Kompensationstrainingssystemen dar. Zudem ist eine weiterführende Therapie in der häuslichen Umgebung möglich. In weiteren Studien werden wir die Auswirkung des Nintendo Wii Balance Board auf die Krankenhausverweildauer und den Langzeitverlauf untersuchen.