gms | German Medical Science

81. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

12.05. - 16.05.2010, Wiesbaden

Optimierung von Cochlea Implantaten – Hydrogele als Scaffold für wachstumsfaktor-produzierende Zellen

Meeting Abstract

  • corresponding author Verena Scheper - Klinik u. Poliklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Medizinische Hochschule Hannover, Deutschland
  • Jürgen Groll - Deutsches Wollforschungsinstitut, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen, Deutschland
  • Friederike Ehrhart - Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik (IBMT), St. Ingbert, Deutschland
  • Heiko Zimmermann - Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik (IBMT), St. Ingbert, Deutschland
  • Thomas Lenarz - Klinik u. Poliklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Medizinische Hochschule Hannover, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 81. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Wiesbaden, 12.-16.05.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10hnod420

DOI: 10.3205/10hnod420, URN: urn:nbn:de:0183-10hnod4206

Veröffentlicht: 22. April 2010

© 2010 Scheper et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die Effektivität der Cochlea Implantate (CI) wird durch die Degeneration der Zielzellen der CI-Anwendung, der Spiralganglienzellen (SGZ), verringert. Durch die Applikation von Wachstumsfaktoren wie Brain-derived Neurotrophic Factor (BDNF) kann die Degeneration der SGZ verzögert werden. Die Literatur zeigt, dass eine Langzeitapplikation des BDNF anzustreben ist, da bei Abbruch der Therapie die SGZ-Degeneration fortschreitet und somit die Effektivität des CI verringert wird. Die dauerhafte Gabe von Nervenwachstumsfaktoren könnte durch lokale zellvermittelte Produktion, zum Beispiel durch im Innenohr platzierte, BDNF produzierende Fibroblasten, erreicht werden. Allerdings müssen die BDNF synthetisierenden Zellen vor Abwehrreaktionen des Empfängerorganismus geschützt sowie das Abwandern der Zellen und unkontrollierte Proliferation vermieden werden. Hydrogele könnten aufgrund ihrer semipermeablen Eigenschaften als Scaffolds dienen.

Methoden: Die bioinerten Hydrogele Ba2+-Alginat und sP(EO-stat-PO) wurden in vitro auf ihre Eignung als Scaffold für BDNF produzierende Fibroblasten untersucht. Das Überleben und die Proliferation der Zellen in den verwendeten Materialien sowie die BDNF-Freisetzung aus den Scaffolds werden evaluiert.

Ergebnisse: Erste Ergebnisse belegen, dass BDNF produziert und aus den Scaffolds freigesetzt wird.

Schlussfolgerungen: Weitere in vitro und in vivo Versuche müssen zeigen, ob durch das freigesetzte BDNF ein dauerhafter biologischer Effekt hervorgerufen werden kann und diese neuartigen Elektrodenträgermaterialien potentiell zur Optimierung der Nerv-Elektroden-Interaktion bei der CI Versorgung geeignet sind.

Unterstützt durch: DFG-Exzellenzakademie Medizintechnik