gms | German Medical Science

81. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

12.05. - 16.05.2010, Wiesbaden

Das neuronale Zelladhäsionsmolekül NCAM vermittelt die Wirkung von Gial cell-line derived neurotrophic factor (GDNF) in Spiralganglienneuronen

Meeting Abstract

  • corresponding author Sara Euteneuer - HNO-Klinik des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Lübeck, Deutschland
  • Bianca M. Fraederich - HNO-Klinik des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Lübeck, Deutschland
  • Anke Leichtle - HNO-Klinik des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Lübeck, Deutschland
  • Barbara Wollenberg - HNO-Klinik des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Lübeck, Deutschland
  • Allen F. Ryan - UCSD, Surgery/Otolaryngology, La Jolla, USA

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 81. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Wiesbaden, 12.-16.05.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10hnod281

doi: 10.3205/10hnod281, urn:nbn:de:0183-10hnod2819

Veröffentlicht: 22. April 2010

© 2010 Euteneuer et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Glial cell line-derived neurotrophic factor (GDNF) wurde in-vivo und in-vitro als wichtiges Neurotrophin für Spiralganglienneurone identifiziert. Sein Rezeptor, das neuronale Zelladhäsionsmolekül NCAM, wird ebenfalls im Innenohr exprimiert. NCAM konnte in der Vergangenheit im ZNS als wichtige Einflussgröße für die Neuritogenese und das gerichtete Neuritenwachstum identifiziert werden. Die Expression von GDNF und NCAM im Innenohr lässt eine Bedeutung für das gerichtete Neuritenwachstum erwarten.

Methoden: Neonatale (P5) Spiralganglienneurone von NCAM Knockout (KO) und NCAM Wildtyp (WT) Mäusen wurden für 72h in organotypischer Kultur mit und ohne GDNF Stimulation kultiviert. Das Neuritenwachstum wurde nach immunhistochemischer Neurofliament-Färbung morphologisch ausgewertet.

Ergebnisse: In unstimulierte Kontrollkulturen von NCAM KO and NCAM WT Mäusen wachsen eine vergleichbare Anzahl Neuriten aus. Die GDNF Stimulation führt bei den NCAM positiven WT Mäusen zu einer Steigerung der Neuritenzahl, während die KO Mäuse kein Ansprechen auf GDNF zeigen.

Schlussfolgerungen: Die Ergebnisse legen nahe, dass das neuronale Zelladhäsionsmolekül NCAM die neurotrope Wirkung von GDNF im Innenohr vermittelt.

Gefördert durch Mittel der Medizinischen Fakultät der Universität zu Lübeck, Projekt E28-2009 ( an S.E.).