gms | German Medical Science

81. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

12.05. - 16.05.2010, Wiesbaden

Die Inhibition der Polo-like-Kinase-1 durch BI 2536 bei Plattenepithelkarzinomzellen des oberen Aerodigestivtraktes – erste in vitro-Ergebnisse

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author Jens Wagenblast - Universitäts-HNO-Klinikum Frankfurt am Main, Deutschland
  • Susanne Mörtel - Universitäts-HNO-Klinikum Frankfurt am Main, Deutschland
  • Markus Hambek - Universitäts-HNO-Klinikum Frankfurt am Main, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 81. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Wiesbaden, 12.-16.05.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10hnod235

DOI: 10.3205/10hnod235, URN: urn:nbn:de:0183-10hnod2353

Veröffentlicht: 22. April 2010

© 2010 Wagenblast et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die Polo-like-Kinase 1 ist ein Schlüsselenzym, das den Zellzyklus kontrolliert und für die Zellproliferation essentiell ist. BI 2536 hemmt die Mitosephase, was konsekutiv zur Apoptose der Tumorzelle führt. BI 2536 konnte bereits bei einer Reihe von Krebsarten wie beispielsweise dem nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinom, in ersten klinischen Frühphasestudien mit Erfolg eingesetzt werden. Wir untersuchten nun systematisch den Effekt von BI 2536 als Monotherapeutikum wie auch in Kombination mit Cisplatin und Docetaxel auf Plattenepithelkarzinomzelllinien des oberen Aerodigestivtraktes.

Methoden: Es wurden 9 verschiedene Plattenepithelkarzinomzelllinien untersucht. Getestet wurde hierbei jeweils BI 2536 als Monotherapeutikum sowie in Kombination mit Cisplatin bzw. Docetaxel. Die absolute Tumorzellzahl vor und nach Therapie wurde in der Rosenthalkammer ermittelt. Der Apoptosenachweis erfolgte mittels eines Human Apoptosis Array.

Ergebnisse: Der PLK-Inhibitor BI 2536 zeigte als Monotherapeutikum in allen 9 untersuchten Tumorzelllinien eine signifikante Tumorzell-reduktion (Apoptose) p<0.05. Ferner führte die Kombinationstherapie aus BI 2536 und Cisplatin respektive Docetaxel zu einer signifikant höheren Tumorzellreduktion als mit Cisplatin und Docetaxel alleine p<0.05.

Schlussfolgerungen: Ziel künftiger organerhaltender Chemotherapieprotokolle bei Kopf-und Halstumoren wird neben einer Wirkungssteigerung der applizierten Substanzen eine Verringerung der Toxizität und damit Steigerung der Lebensqualität unserer Patienten sein. Aus unserer Sicht könnte der kombinierte Einsatz von PLK-Inhibitoren wie BI 2536 mit den bereits etablierten Therapeutika zu diesem Ziel beitragen.