gms | German Medical Science

81. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

12.05. - 16.05.2010, Wiesbaden

Dreizehn Jahre „Fragen für die Facharztprüfung“ – ein Rückblick

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 81. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Wiesbaden, 12.-16.05.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10hnod113

DOI: 10.3205/10hnod113, URN: urn:nbn:de:0183-10hnod1135

Veröffentlicht: 22. April 2010

© 2010 Riemann.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Vor 13 Jahren wurde auf Anregung von Jan Helms in der Zeitschrift Laryngorhinootologie die Rubrik "Fragen für die Facharztprüfung" gegründet, die dem Facharztarztaspiranten Lösungsvorschläge auf in Facharztgesprächen gestellte Fragen geben sollte. Als Grundlage diente der 1982 von Plester veröffentliche Facharztfragenkatalog. Es wurde eine Einteilung in Themenbereiche vorgenommen und große Teile der sogenannten "Plesterfragen“ sukzessive und systematisch beantwortet. Zur Beantwortung der Fragen dienten dem Autor das Handbuch der HNO, die HNO-OP-Lehre, andere aktuelle Lehrbücher, englisch- und deutschsprachige Reviewartikel sowie Pubmed-Literaturrecherchen. Ab 2000 wurden neben den "Plesterfragen“ Fragen beantwortet, die aktuelle Aspekte integrierten. In 13 Jahren wurden von insgesamt 324 bei 2 Antworten von aufmerksamen Lesern Fehler beanstandet. In einem Fall war eine redaktionelle Korrektur notwendig. Es existieren 14 Fragen, die nach mehreren Jahren in aktualisierter Form wiederholt wurden, da zwischenzeitig fachliche Veränderungen eingetreten. Die Idee, das Konzept und das Prinzip der "Fragen für die Facharztprüfung“ werden in der Präsentation dargestellt.