gms | German Medical Science

81. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

12.05. - 16.05.2010, Wiesbaden

Ein ausgedehntes Lipom der linken Halsweichteile – eine Falldarstellung

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author Gökmen Gökce - JLU Gießen HNO, Gießen, Deutschland
  • Christine Langer - JLU Gießen HNO, Gießen, Deutschland
  • Jens Peter Klußmann - JLU Gießen HNO, Gießen, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 81. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Wiesbaden, 12.-16.05.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10hnod026

DOI: 10.3205/10hnod026, URN: urn:nbn:de:0183-10hnod0260

Veröffentlicht: 22. April 2010

© 2010 Gökce et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Lipome sind die häufigsten mesenchymalen Tumoren und zeichnen sich meist durch ihre oberflächliche Lage, gute Abgrenzbarkeit und langsames Wachstum aus. Eine Entartung ist extrem selten. Meistens treten sie im Unterhautfettgewebe von Nacken, Rücken, Armen, Bauchmitte und Oberschenkeln auf, können aber auch im Halsbereich auftreten.

Methodik: Wir berichten von einem 68-jährigen Patienten, bei dem seit 20 Jahren klinisch ein Lipom der linken Halsweichteile bestand. Aufgrund der Beschwerdefreiheit war jedoch eine Exstirpation lange Zeit abgelehnt worden. Da anamnestisch in den letzten Monaten eine Größenprogredienz bestand und das Lipom jetzt gigantische Ausmaße angenommen hatte, erfolgte die ausgedehnte Operation.

Ergebnisse: Trotz der Ausdehnung des Lipoms konnte es vollständig und komplikationslos entfernt werden. Dieser klinische Fall wird mit intraoperativer Bildgebung, CT-Bildern, Sonografie und histopathologischen Bildern präsentiert.

Schlussfolgerungen/Zusammenfassung: Dieser besondere Fall eines ausgedehnten Lipoms der Halsweichteile, welches vom Mastoid bis in die obere Thoraxapertur reicht, wird in Zusammenhang mit der vorliegenden Literatur bezüglich Klinik, Verlauf und Therapieoptionen diskutiert.