gms | German Medical Science

80. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

20.05. - 24.05.2009, Rostock

Die Rolle der flexiblen Pharyngoskopie während des Schlafes für die Bewertung der Patienten mit schlafbezogenen Atmungsstörungen

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author Adriana Neagos - HNO Universitaetklinik Tg. Mures, Tg. Mures, Romania
  • Georg Muehlfay - HNO Universitaetklinik Tg. Mures, Tg. Mures, Romania
  • Mariana Pacurar - Orthodontik Abteilung, Tg. Mures, Romania

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 80. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Rostock, 20.-24.05.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09hnod636

DOI: 10.3205/09hnod636, URN: urn:nbn:de:0183-09hnod6369

Veröffentlicht: 17. April 2009

© 2009 Neagos et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einführung: Die Bewertung der Änderungen des Oro- und Hypopharynx kann in Wachzustand und während des Schlafes gemacht werden. Die flexible Pharyngoskopie während des Schlafes erlaubt die reale Bewertung der Stelle und des Obstruktionsgrades der Atemwege während des Schlafes.

Material und Methode: Bei Patienten mit Verdacht auf Snoring oder leichte /mäßige obstruktive Schlaf-Apnoe wurde während des Schlafes eine pharyngoskopische Untersuchung mit Hilfe eines flexiblen Pharyngoskop mit Arbeitskanal gemacht. Die objektive Bewertung wurde mit den Daten der polygraphischen Untersuchung, sowie mit den Daten der während des Wachzustands durchgeführten endoskopischen Untersuchung, korreliert.

Ergebnisse: Die Obstruktion des Zungengrundes wird häufig mit dem leichten und mäßigen obstruktiven Schlaf-Apnoe-Syndrom assoziiert. Die Obstruktion des Hypophaynx kommt häufiger bei dem schwere.Apnoe-Syndrom vor.

Schlussfolgerungen: Die Endoskopie im Wachzustand Untersuchung, sowie die Müller-Manöver reichen für die konkrete Bewertung eines Patienten mit Schlaf-Apnoe-Syndrom nicht aus.