gms | German Medical Science

80. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

20.05. - 24.05.2009, Rostock

Subjektive Schlafqualität bei akuter, peripher-vestibulärer Symptomatik

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author Ariane Buchal - HNO-Klinik, Charité Campus Mitte, Berlin
  • Ingo Fietze - Zentrum für Innere Medizin, interdisziplinäres schlafmedizinisches Zentrum, Charité, Berlin
  • Matthias Hölzl - HNO-Klinik, Charité Campus Mitte, Berlin

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 80. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Rostock, 20.-24.05.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09hnod629

DOI: 10.3205/09hnod629, URN: urn:nbn:de:0183-09hnod6291

Veröffentlicht: 17. April 2009

© 2009 Buchal et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Klinische Studien zum akuten Vestibularisausfall belegen eine Minderung der Lebensqualität, Daten zur Schlafqualität wurden bisher nicht erfasst.

Der akute Ausfall eines peripher-vestibulären Organs kann als eine vestibuläre Signaldysbalance des paarig angelegten Organs verstanden werden. Diese Signaldysbalance persisiert auch während des Schlafes. Bekannt ist, dass während des Schlafes keine Nystagmen nachweisbar sind. Unbekannt ist allerdings, inwiefern diese Dysbalance, interpretiert als ein zentrales Arousal, zu einer Beeinflussung der Schlafregulation und Störung der Schlafarchitektur führt.

Ziel dieser Pilotstudie war es, zunächst subjektive Daten zur Schlafqualität bei einer akuten peripher-vestibulären Störung zu erheben.

Methoden: In Anlehnung an den Pittsburgh Sleep Quality Index (PSQI) sowie die Epworth Sleepiness Scale wurde retrospektiv ein modifizierter Fragebogen an 54 Patienten verschickt, die innerhalb der letzten 2 Jahre aufgrund einer akuten, peripher-vestibulären Symptomatik stationär in der Charite Campus Mitte aufgenommen wurden.

Ergebnisse: In Zusammenschau aller 14 Fragen geben 54% der Patienten eine Minderung der Schlafqualität während der Schwindelepisode an. Insbesondere Ein- und Durchschlafstörungen sowie eine erhöhte Tagesmüdigkeit werden von diesen Patienten korrespondierend angegeben.

Zusammenfassung: Der Einfluss einer akuten, peripher-vestibulären Störung auf die Schlafqualität sollte durch eine randomisierte Studie mittels einer Polysomnographie untersucht werden.