gms | German Medical Science

80. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

20.05. - 24.05.2009, Rostock

Die Messung der Lebensqualität ist wichtig während der palliativen Chemotherapie von Kopf-Hals-Tumoren

Meeting Abstract

  • corresponding author Orlando Guntinas-Lichius - Univ.-HNO-Klinik, Jena
  • Sarah Rühlow - Univ.-HNO-Klinik, Köln
  • Florian Veelken - Univ.-HNO-Klinik, Köln
  • Jens Peter Klussmann - Univ.-HNO-Klinik, Köln

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 80. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Rostock, 20.-24.05.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09hnod421

DOI: 10.3205/09hnod421, URN: urn:nbn:de:0183-09hnod4212

Veröffentlicht: 17. April 2009

© 2009 Guntinas-Lichius et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Ein wichtiges Ziel einer palliativen Chemotherapie bei rezidivierten Kopf-Hals-Tumoren im Endstadium sollte auch die Verbesserung der Lebensqualität (LQ) sein. Interessanterweise finden sich in der Literatur nur wenige Daten zur LQ während einer palliativen Chemotherapie dieser Tumorentität.

Methoden: In einer prospektiven Studie wurde bei 30 Kopf-Hals-Tumor Patienten zwischen 2003 und 2007 fortlaufend die LQ während einer palliativen Chemotherapie mit Cisplatin und Doxetacel (1 Zykus = wöchentlich über 3 Wochen, 1 Woche Pause) gemessen. Das Ansprechen, die Zeit bis zur Progression, Überleben, Gesundheitszustand und die Toxizität wurde berechnet. Die LQ wurde mit den EORTC QLQ-C30 und QLQ-H&N35 Fragebögen gemessen.

Ergebnisse: Die Ansprechrate lag bei 17%. 63% erreichten ein stable disease. Die mediane Zeit bis zur Progression war 3,5 Monate. Eine schlechte initiale emotionale Funktion im QLQ-C30 hatte einen signifikant negativen Einfluss auf die Progressionszeit. Das mediane Überleben betrug 9,2 Monate. Die QLQ-C30 Werte Konstipation und die QLQ-H&N35 Werte Schlucken, Gefühlsstörung, Sprechstörung, Husten, Gewichtszunahme zeigten eine signifikante Verbesserung durch die palliative Chemotherapie. Die Verbessung stellt sich im Mittel nach 3 Zyklen Chemotherapie ein.

Schlussfolgerungen: Nur einige Aspekte der LQ werden durch die Therapie erhalten oder verbessert. Der QLQ-H&N35 Fragebogen ist geeigneter zur Messung der LQ bei palliativer Chemotherapie, benötigt aber zukünftig eine Anpassung, um den Anforderungen einer moderen Chemotherapie gerecht zu werden.