gms | German Medical Science

80. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

20.05. - 24.05.2009, Rostock

Funktionelle Beeinflussung Myeloider Dendritischer Zellen durch HNSCC assoziierte DAMPs

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author Carsten Brocks - Universitätsklinikum SH Campus Lübeck. Klinik für HNO, Lübeck
  • Ralph Pries - Universitätsklinikum SH Campus Lübeck. Klinik für HNO, Lübeck
  • Barbara Wollenberg - Universitätsklinikum SH Campus Lübeck. Klinik für HNO, Lübeck

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 80. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Rostock, 20.-24.05.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09hnod410

DOI: 10.3205/09hnod410, URN: urn:nbn:de:0183-09hnod4101

Veröffentlicht: 17. April 2009

© 2009 Brocks et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Zielsetzung: In ‘head and neck squamous cell carcinoma’ (HNSCC) bewirkt die Sekretion einer Vielzahl verschiedener immunsuppressiver Mediatoren eine massive Beeinflussung der Immunfunktionen. Der Einfluss von HNSCC auf verschiedene zelluläre Funktionen humaner Myeloider Dendritischer Zellen (MDC), wie Migration und Zytokinsekretion, wurde untersucht. Hierbei wurde insbesondere der Einfluss und die TLR-Spezifität verschiedener potentiell HNSCC-assoziierter DAMPs (danger associated molecular patterns) auf die Th1/Th2-Zytokinsekretionsprofile humaner Myeloider Dendritischer Zellen untersucht. In ihrer Gesamtheit stellen die DAMPs eine außerordentlich heterogene und sehr vielfältige Gruppe dar und bestehen unter anderem aus spezifischen Nukleinsäure-Fragmenten und unterschiedlichsten nukleären und zytosolischen Proteinen wie etwa HMGB1 (nuclear protein high mobility group box 1), welches bei nekrotischem Zelltod von vielen Zelltypen sekretiert wird.

Methode: Hierzu wurden MDCs mittels spezifischer magnetisch gekoppelter Antikörper aus peripherem Blut isoliert und dem Einfluss HNSCC-assoziierter DAMPs ausgesetzt.

Ergebnisse: Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass Tumor assoziierte DAMPs maßgeblich an der Alteration Myeloider Dendritischer Zellen und der Entstehung des HNSCC Mikroenvironments beteiligt sind. Diese weisen eine alterierte Migrationsaktivität auf und sind deutlich in ihrer Fähigkeit einer effektiven T-Zell Aktivierung beeinflusst.