gms | German Medical Science

80. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

20.05. - 24.05.2009, Rostock

Intracranielle Komplikation bei akuter Sinusitis im Jugendalter

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author Yvonne Oeser - Klinik für HNO-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie, Chemnitz
  • Robert Stumpf - Klinik für HNO-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie, Chemnitz
  • Jens Oeken - Klinik für HNO-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie, Chemnitz

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 80. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Rostock, 20.-24.05.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09hnod365

DOI: 10.3205/09hnod365, URN: urn:nbn:de:0183-09hnod3652

Veröffentlicht: 17. April 2009

© 2009 Oeser et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Eine 13-jährige Patientin mit zunehmenden Halbseitenkopfschmerz rechts, Lichtscheuheit und Einschränkung des Allgemeinzustandes wurde unter dem Verdacht einer Migräne in die Kinderklinik aufgenommen. Im Schädel-CT, welches zum Ausschluss einer Raumforderung durchgeführt wurde, zeigte sich intracranielle Luft temporal rechts. Daraufhin erfolgte eine NNH-CT, welches eine Sinusitis sphenoidalis rechts und eine Sinusitis ethmoidalis beidseits erbrachte. Eine MRT zeigte neben den Lufteinschlüssen auch Flüssigkeit temporal.

Es wird eine funktionell- endoskopische Nasennebenhöhlenoperation mit Navigation durchgeführt, hierbei findet sich entzündlich veränderte Schleimhaut, aber kein Pus. In der relativ großen Keilbeinhöhle ist kein Knochendefekt sichtbar, die Schleimhaut wird entfernt und Tachosil aufgebracht. Unter Antibiose mit Rocephin und Metronidazol kam es postoperativ zur raschen Besserung der Beschwerden. In der Kontroll-MRT war der intracranielle Befund unverändert und zeigte eine deutliche Kontrastmittelaufnahme.

Aus diesem Grunde wird eine neurochirurgische Sanierung angeschlossen.

Auch bei fehlenden nasalen Symptomen muss an eine akute Sinusitis als Ursache eines Hirnabszesse gedacht werden.