gms | German Medical Science

80. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

20.05. - 24.05.2009, Rostock

Der Einsatz von vollimplantierbaren Carina-Hörgeräte-Systemen bei Patienten mit mittlerer bis schwerer sensorineuraler Schwerhörigkeit

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author Carolin Neumann - Prosper Hospital, Recklinghausen
  • Stefan Mattheis - Prosper Hospital, Recklinghausen
  • Ralf Siegert - Prosper Hospital, Recklinghausen

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 80. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Rostock, 20.-24.05.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09hnod274

DOI: 10.3205/09hnod274, URN: urn:nbn:de:0183-09hnod2745

Veröffentlicht: 17. April 2009

© 2009 Neumann et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Das vollimplantierbare Carina-System der Firma Otologics ist ein Hörgerät, welches für Erwachsene über 18 Jahre zur Verstärkung der Hörleistung bei mittlerer und schwerer senorineuraler Schwerhörigkeit durch mechanische Stimulation der Ossikelkette verwendet werden kann. Da es sich um ein vollimplantierbares Gerät handelt, zeigt es keine äußeren Stigmata einer Hörhilfe und zudem haben die Patienten keine Einschränkung bei allen körperlichen Aktivitäten.

Unsere Studie dient zur Überprüfung der audiologischen Rehabilitation der Patienten, die ein vollimplantierbares Carina- Hörgerätesystem verwenden.

Zur Schallübertragung wird ein PORP-System in Form eines Titanballes verwendet. Durch den Kontakt des Titanballes zum Hammer werden die Schwingungen auf das Innenohr übertragen. Im Zeitraum von Januar 2006 bis Oktober 2008 haben wir das Otologics Carina-System bei 8 Patienten (3 Männer, 5 Frauen) mit sensorineuraler Schwerhörigkeit, im Alter von 38 bis 70 Jahren, implantiert.

Nach Aktivierung und Anpassung des Gerätes zeigte eine Überprüfung des Höhrfeldes Schwellenwerte bis zu 40 dB HL. Der durchschnittliche Hörgewinn zeigt in der Reinton-Audiometrie für 3 Frequenzen einen durchschnittlichen Gewinn von 26 dB HL. Die Verständlichkeitsrate im Freiburger Einsilber-Sprachtest steigt bis zu 80% an. Die Patentenzufriedenheit wurde mit APHAB und weiterer Befragung überprüft.

Das vollimpantierbare Otologics Carina-Hörgerät scheint eine Alternative in der audiologischen Rehabilitation bei Patienten mit mittlerer und schwerer sensorineuraler Schwerhörigkeit darzustellen, insbesondere wenn andere Hörgeräteversorgungen versagt haben.