gms | German Medical Science

80. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

20.05. - 24.05.2009, Rostock

Die transorale laserchirurgische Kehlkopfteilresektion bei Larynxkarzinomen: Ergebnisse, Komplikationen und Prognosefaktoren bei 275 Patienten

Meeting Abstract

  • corresponding author Florian Veelken - Univeritätsklinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Köln
  • Simon Preuss - Univeritätsklinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Köln
  • Kirsten Kramer - Univeritätsklinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Köln
  • Jens Peter Klussmann - Univeritätsklinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Köln
  • Orlando Guntinas-Lichius - Univeritätsklinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Jena
  • Hans Edmund Eckel - HNO-Klinik, Klagenfurt, Österreich

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 80. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Rostock, 20.-24.05.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09hnod238

DOI: 10.3205/09hnod238, URN: urn:nbn:de:0183-09hnod2384

Veröffentlicht: 17. April 2009

© 2009 Veelken et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die transorale laserchirurgische Kehlkopfteilresektion ist ein inzwischen etabliertes onkologisches Therapieverfahren. In dieser Studie untersuchten wir die onkologischen Ergebnisse und Komplikationen bei 275 Patienten nach transoraler laserchirurgischer Kehlkopfteilresektion. Überprüft wurden dabei Ergebnisse und Komplikationen der laserchirurgischen Behandlung hinsichtlich Stadium und Lokalisation.

Methode: In einer retrospektiven Analyse untersuchten wir 275 Patienten mit laserchirurgischer Behandlung hinsichtlich Überlebensparameter und Komplikationen.

Ergebnisse:

  • Die Überlebensanalyse zeigte ein 5-Jahres krankheitsfreies Überleben von 90,3%
  • Die 5-Jahres Larynxerhalt Rate lag bei 88,2%.
  • Das krankheitsfreie Überleben wird signifikant beeinflusst durch die T- und N-Stadien.
  • 2% aller Patienten benötigten intraoperativ eine Tracheostomie. Die Rate kleinerer postoperativer Komplikationen lag bei 17%. Schwerwiegende Komplikationen traten nicht auf.

Schlussfolgerung: Wir halten die transorale laserchirurgische Kehlkopfteilresektion für eine sichere Behandlungsoption bei Larynxkarzinomen. Selbst fortgeschrittene Larxnxkarzinome können in ausgewählten Fällen von dieser Behandlung profitieren.