gms | German Medical Science

79. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

30.04. - 04.05.2008, Bonn

Eine einfache und effektive Methode zum Septumperforationsverschluss – erster Erfahrungsbericht

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 79. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Bonn, 30.04.-04.05.2008. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2008. Doc08hnod592

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnod2008/08hnod592.shtml

Veröffentlicht: 22. April 2008

© 2008 Teymoortash et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Es besteht eine Vielzahl an verschiedenen Operationsverfahren zum Septumsperforationsverschluss zur Verfügung. Diese Operationstechniken sind in der Regel zum größten Teil sehr aufwendig mit nur einer unsicheren Erfolgsrate. Wir stellen unsere ersten Erfahrungen mit einer besonderen Schleimhautlappenplastik von der lateralen Nasenwand zum Defektverschluss vor. Es wurden 10 Patienten mit einer Septumperforation von durchschnittlich 1,5 cm mittels des o.g. Verfahrens chirurgisch versorgt. Bei allem Patienten konnte bei einer mittleren Beobachtungszeit von 8 Wochen erfolgreich eine Defektdeckung erzielt werden.