gms | German Medical Science

79. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

30.04. - 04.05.2008, Bonn

Dynamisches Real Time MRT für die Evaluation des Ansatzrohres beim Wechsel von Stimmregistern

Meeting Abstract

  • corresponding author Matthias Echternach - Zentrum für Musikermedizin, Freiburg
  • Susan Arndt - Univ.-HNO-Klinik Freiburg, Freiburg
  • Johan Sundberg - KTH, Stockholm, Schweden
  • Bernhard Richter - Zentrum für Musikermedizin, Uniklinik Freiburg, Freiburg

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 79. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Bonn, 30.04.-04.05.2008. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2008. Doc08hnod503

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnod2008/08hnod503.shtml

Veröffentlicht: 22. April 2008

© 2008 Echternach et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Bisher gibt es keine Untersuchungsmöglichkeiten, mit denen man die die dynamische Funktion des Pharynx beim Singen ohne ionisierende Strahlen untersuchen könnte. Somit ist die Funktion des Ansatzrohres in Hinblick auf Registerübergänge beim Singen nach wie vor nicht verstanden.

Methoden: Wir setzten erstmals ein dynamischem real time MRT zur Darstellung der Pharynxveränderungen beim Singen ein, welches bis zu 10 Bilder pro Sekunde realisieren kann. Mit dieser Methode untersuchten wir männliche und weibliche professionelle Sänger hinsichtlich deren Registerübergängen. Die Untersuchungen wurden bei aufsteigenden Tonleitern auf dem Vokal [a] durchgeführt.

Ergebnisse: Bei den männlichen Probanden, isnbesondere bei den Tenören, zeigten sich starke Modifikationen im Bereich des velopharyngealen Übergangs, wenn die Stimme nicht in die Falsettstimme, sondern in das Voix mixte geführt wurde. Bei Frauen und bei den tiefer singenden Männern wraen keine ausgeprägten Modifikationen des Ansatzrohres bei Registerwechseln nachweisbar. Es zeigten sich jedoch massive artikulatorische Effekte, wenn bei den weiblichen Sängerinnen der erste Vokalformant erreicht wurde.

Schlussfolgerung: Die Methode des dynamischen real time MRT stellt eine gute Möglichkeit zur Evaluation von artikulatorischen dynamischen Prozessen dar. Weitere akustische Untersuchungen werden mit den bisher erhobenen Daten korreliert werden.