gms | German Medical Science

79. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

30.04. - 04.05.2008, Bonn

CK8: ein valider Marker für prä-Kanzerosen und Karzinome des Kopf-Halsbereiches

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Oliver Gires - Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, HNO-F, München
  • Christoph Matthias - Abt. HNO-Heilkunde, Göttingen
  • Brigitte Mack - HNO-Forschung LMU, München

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 79. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Bonn, 30.04.-04.05.2008. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2008. Doc08hnod484

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnod2008/08hnod484.shtml

Veröffentlicht: 22. April 2008

© 2008 Gires et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die Prognose von Patienten mit Karzinomen des Kopf-Halsbereiches verschlechtert sich mit steigendem Tumorstadium. Folglich ist die Früherkennung von prä-Kanzerosen und Karzinomen in Anfangsstadien von höchster klinischer Bedeutung. Mit Hilfe der AMIDA Methode [1] wurde Zytokeratin 8 (CK8) als Tumor-assoziierter Marker identifiziert.

Methoden: Die Expression von CK8 wurde immunhistochemisch in gesunden Schleimhäuten (n=58), Mundleukoplakien (n=24), Karzinomen (n=102) und Lymphknotenmetastasen (LKM, n=7) bestimmt.

Ergebnisse: Ein gradueller Anstieg der CK8 Expression korrelierte mit der malignen Transformation von Epithelzellen. Bei Mundleukoplakien war die starke Expression von CK8 ein Marker für dysplastische Veränderungen und das Auftreten von Karzinomen in situ. Diese Überexpression war auch in Tumoren nachweisbar: 82,5% der Karzinome und 85% der LKM wiesen eine mäßige bis starke Expression von CK8 auf. Normale Schleimhaut zeigte einen differenzierten Phänotyp: mikroskopisch gesunde Schleimhaut zeigte eine gleichmäßige Verteilung der CK8 Expression, wobei 50% keine oder eine geringe Expression aufwiesen. Morphologisch veränderte Schleimhaut jedoch zeigte in 83% der Fälle eine starke CK8 Expression auf.

Schlussfolgerungen: CK8 wird in Kopf-Halskarzinomen stark überexprimiert. Interessanterweise erlaubt diese Überexpression eine Differenzierung von gesunden/hyperplastischen und dysplastischen Leukoplakien, so dass CK8 als Marker für prä-Kanzerosen in Betracht gezogen werden kann.


Literatur

1.
Gires O, et al. Profile identification of disease-associated humoral antigens using AMIDA, a novel proteomics-based technology. Cell Mol Life Sci. 2004;61:1198-207.