gms | German Medical Science

79. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

30.04. - 04.05.2008, Bonn

Elektronenmikroskopische Untersuchungen zur Biofilmbildung auf 15 PROVOX® Stimmventilen

Meeting Abstract

  • corresponding author Matthias Leonhard - Univ.-Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Wien, Österreich
  • Adrian Reumüller - Univ.-Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Wien, Österreich
  • Doris Moser - Universitätsklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Wien, Österreich
  • Berit Schneider - Universitätsklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten, Wien, Österreich
  • Walter Koller - Klinisches Institut für Hygiene und Medizinische Mikrobiologie, Wien, Österreich
  • Maria Stadler - Klinisches Institut für Hygiene und Medizinische Mikrobiologie, Wien, Österreich
  • Wolfgang Bigenzahn - Universitätsklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten, Wien, Österreich

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 79. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Bonn, 30.04.-04.05.2008. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2008. Doc08hnod297

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnod2008/08hnod297.shtml

Veröffentlicht: 22. April 2008

© 2008 Leonhard et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die häufigste Ursache für den Funktionsverlust von Stimmventilen ist die Biofilmbildung an der Ventilklappe. Bisherige Untersuchungen gehen von oberflächlichen Candida-Adhäsionen aus, eine Fixierung durch Einwachsen des Mycels in die Kunststoffoberflächen wird vermutet. Genaue Beschreibungen zur mikrobiellen Zerstörung der Prothesenoberflächen existieren bisher nicht.

Ziel dieser Studie war es daher, elektronenmikroskopische Untersuchungen von Stimmventilen durchzuführen, um Biofilmbildungen und mögliche Schädigungsmechanismen aufzuzeigen.

Methodik: 15 PROVOX® Stimmventile (Verweildauer: 2 bis 47 Wochen) wurden nach einem Standardprotokoll fixiert, getrocknet (2,5% Glutaraldehydpuffer, aufsteigende Alkoholreihe) und mit Gold besputtert. Die Untersuchung der Kunststoffoberflächen sowie der anhaftenden Biofilme erfolgte mit Hilfe der Raster-Elektronenmikroskopie.

Ergebnisse: Die Shuntventile zeigten cluster- bis rasenförmige Wuchsformen von Biofilmen mit ausgeprägtem dimorphen Wachstum von Candida Spezies. Neben einem Geflecht aus Pilzhyphen, Pilzsprossen und Bakterien, eingebettet in einer Matrix aus extrazellurären polymeren Substanzen (EPS), konnten lakunäre Defekte in den Silikonoberflächen, in denen sich eigene Ökosysteme zu entwickeln scheinen, dargestellt werden.

Schlussfolgerungen: Während bisher vermutet wurde, dass die Kunststoffoberflächen der Stimmventile durch Einwachsen der Pilzhyphen zerstört werden, zeigten sich in dieser Studie lakunäre Oberflächendefekte mit Ausbildung eigener Ökosysteme, deren Entstehungsmechanismen noch nicht eindeutig geklärt werden konnten.