gms | German Medical Science

79. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

30.04. - 04.05.2008, Bonn

Die Verwendung von Stammzellen aus dem Corti’schen Organ als regenerationsbiologisches Screening-System

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author Hubert Löwenheim - Univ.-HNO-Klinik, Tübingen
  • Jörg Waldhaus - Univ.-HNO-Klinik, Tübingen
  • Marcus Müller - Univ.-HNO-Klinik, Tübingen

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 79. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Bonn, 30.04.-04.05.2008. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2008. Doc08hnod244

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnod2008/08hnod244.shtml

Veröffentlicht: 22. April 2008

© 2008 Löwenheim et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Das fehlende Regenerationsvermögen des adulten Corti´schen Organs ist eine der Hauptursachen der chronische Innenohrschwerhörigkeit. Die Zellen des Corti´schen Organs sind nach einem bestimmten Zeitpunkt der Entwicklung nicht mehr zur Zellteilung und damit zur Regeneration befähigt. Aus dem postnatalen Corti´schen Organ können jedoch Stammzellen mit Potential zur Zellteilung und Differenzierung isoliert werden (Oshima et al., 2006). An diesem Modell soll das endogene Potential zur Regeneration des Corti´schen Organs untersucht werden.

Methoden: Zur Isolation von Stammzellen wurde das postnatale Corti´schen Organ der Maus präpariert. Anschließend erfolgte die enzymatische Dissoziation in Einzelzellen und die Suspensionskultur zur Bildung von Stammzellsphären. Die Sphären wurden in Adhäsionskultur ausdifferenziert. Die Quantifizierung der Expression von Markerproteinen erfolgte in der Fluoreszenzmikroskopie.

Ergebnisse: Aus dem postnatalen Corti´schen Organ lassen sich Zellen isolieren, die in der Suspensionskultur zu Stammzellsphären auswachsen. Diese Sphären können in der Adhäsionskultur zu epithelialen Inseln ausdifferenziert werden, die eine Expression von Markerproteinen für Stützzellen und Haarzellen aufweisen. Das Proliferations- und Differenzierungsverhalten der Explantate kann nach Zugabe exogener Faktoren wie Wachstumsfaktoren (IGF, FGF, EGF) quantitativ untersucht werden.

Schlussfolgerungen: Aus dem Corti´schen Organ des postnatalen Innenohres lassen sich Zellen isolieren, die zu Stammzellsphären auswachsen und sich anschließend differenzieren lassen. Dies kann zum Aufbau eines Screening-Systems zur Untersuchung des endogenen Potentials zur Regeneration im Corti´schen Organ genutzt werden.

Unterstützt durch: BMBF 0313612A