gms | German Medical Science

79. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

30.04. - 04.05.2008, Bonn

Langzeitergebnisse von erwachsenen CI-Patienten

Meeting Abstract

  • corresponding author Urte Rost - Medizinische Hochschule Hannover, Hannover
  • Angelika Strauß-Schier - Medizinische Hochschule Hannover, Hannover
  • Gert Joseph - Medizinische Hochschule Hannover, Hannover
  • Andreas Büchner - Medizinische Hochschule Hannover, Hannover
  • Thomas Lenarz - Medizinische Hochschule Hannover, Hannover

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 79. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Bonn, 30.04.-04.05.2008. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2008. Doc08hnod086

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnod2008/08hnod086.shtml

Veröffentlicht: 22. April 2008

© 2008 Rost et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Das Cochlea-Implant-Programm in Hannover besteht seit über 20 Jahren und beinhaltet eine lebenslange CI-Nachsorge zu der eine medizinische, audiologisch-technische und pädagogische Betreuung gehört. Hierbei werden in regelmäßigen Abständen die Sprachverständnisleistungen der CI-Patienten mittels sprachperzeptiver Tests ermittelt.

Methoden: Für die Darstellung der Entwicklung der Hörleistungsergebnisse von 1984-2004 wurde aus über 2600 CI-Patienten ein einheitliches Kollektiv von 864 CI-Trägern nach bestimmten Kriterien ausgewählt, die abhängig vom Zeitpunkt ihrer CI-Operation und vom Implantattyp in 5 Patientengruppen eingeteilt wurden.

Die aktuellen sprachperzeptiven Tests bestehen aus dem Freiburger Sprachverständnistest (Zahlen- und Einsilbertest), dem Speech Tracking und dem HSM-Satztest in Ruhe und im Geräusch.

Ergebnisse: Die Entwicklung der Testergebnisse zeigt eine deutliche Steigerung der Hörleistungen bei allen 5 Patientengruppen. Die aktuellste 5. Patientengruppe erreicht jedoch die insgesamt besten Durchschnittsergebnisse und dies auch in der kürzesten Zeit.

Schlussfolgerung und Ausblick: Die ständige, im gemessenen Zeitraum stattgefundene Verbesserung der Hörleistung von CI-Patienten, ist auf die Fortschritte in OP-Technik, CI-Technik, CI-Rehabilitation und Patientenauswahl zurückzuführen. Für die Zukunft sind daher noch weitere Hörleistungssteigerungen möglich.