gms | German Medical Science

78. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

16.05. - 20.05.2007, München

Kollagen VI im juvenilen Angiofibrom

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author Olaf Wendler - HNO-Klinik Erlangen, Erlangen
  • Monika Gramann - HNO-Klinik Erlangen, Erlangen
  • Bernhard Schick - HNO-Klinik Erlangen, Erlangen

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 78. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V.. München, 16.-20.05.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2007. Doc07hnod548

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnod2007/07hnod548.shtml

Veröffentlicht: 24. April 2007

© 2007 Wendler et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Hintergrund: Das juvenile Angiofibrom ist eine gutartige fibrovaskuläre Neubildung unbekannter Ätiologie, dessen Zusammensetzung der extrazellulären Matrix bisher nicht untersucht wurde. Kollagen VI werden Funktionen der Gewebsorganisation ebenso wie der Aktivierung und Stimulation von mesenchymalen Zellen zugeordnet. Bei einzelnen Neoplasien war der Nachweis von Kollagen VI mit dem Befund eines klinisch aggressiven Wachstums assoziiert.

Material und Methoden: Array-Untersuchungen der Extrazellulärmatrix, Westernblot-Analysen und immunhistologischen Untersuchungen an 10 juvenilen Angiofibromen.

Ergebnisse: Untersuchungen der Extrazellulärmatrix von 7 juvenilen Angiofibromen zeigten eine hohe Kollagen VI mRNA-Expression im Tumorgewebe. In Westernblot-Analysen fanden sich kräftige Kollagen VI Proteinbanden als Ausdruck eines hohen Kollagen VI Proteingehalts im Tumor. Immunhistologisch zeigten 8 der 10 untersuchten juvenilen Angiofibrome eine sehr starke Kollagen VI Anfärbung der ausgeprägten extrazellulären Matrix. Bei zwei Tumoren war bei nur geringer Extrazellulärmatrix-Komponente eine schwache Kollagen VI Anfärbung im Bindegewebe des Tumors zu erkennen.

Schlussfolgerungen: Kollagen VI ist ein wesentlicher Bestandteil der Extrazellulärmatrix juveniler Angiofibrome. Die dem Kollagen VI zugeordnete proliferative Wirkung auf mesenchymale Zellen legt nahe, dass Kollagen VI im juvenilen Angiofibrom einen wesentlichen Wachstumsstimulus vermittelt.

Unterstützt durch: Robert Pfleger Stiftung