gms | German Medical Science

78. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

16.05. - 20.05.2007, München

Der gestielte Galea-Periost-Lappen zur Deckung alloplastischer Schädelimplantate bei schwierigem Implantatlager

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author Gerlind Schneider - HNO-Klinik der FSU Jena, Jena
  • Orlando Guntinas-Lichius - HNO-Klinik der FSU, Jena

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 78. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V.. München, 16.-20.05.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2007. Doc07hnod507

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnod2007/07hnod507.shtml

Veröffentlicht: 24. April 2007

© 2007 Schneider et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Alloplastische Materialien haben sich zum Knochenersatz im Schädelbereich seit vielen Jahren bewährt. Eine unkomplizierte Einheilung der Implantate ist immer dann zu erreichen, wenn das Implantatlager (angrenzender Knochen, bedeckende Haut, Dura und/oder Nasennebenhöhlenschleimhaut) entzündungsfrei und gut durchblutet ist. Komplikationen sind im schwierigen Implantatlager zu erwarten bei: entzündliche Veränderungen (Fisteln, Osteomyelitis, Pyocelen), Z.n. Voroperationen (Narben durch alte Schnittführungen, Substanzdefekte), intraoperative Schnittführung über das geplante Implantatareal (Hautresektionen, Zugangsweg zu tiefergelegenen Strukturen), Z.n. Radiatio.

Liegt ein solches schwieriges Implantatlager vor, sollte das alloplastische Knochenersatzmaterial durch gut durchblutetes Gewebe zusätzlich abgedeckt werden. In unserer Klinik hat sich zur Abdeckung der gestielte Galea-Periost-Lappen bewährt.

Methode: Schematisch und am Patientenbeispiel wird die Lappenpräparation erläutert.

Es werden je ein Patientenbeispiel zur Implantatversorgung mit Lappenabdeckung zu folgenden Implantatlagern vorgestellt: Hautfistelung, Osteomyelitis, Haut-Knochenresektion bei Malignom, Z.n. Voroperation.

Ergebnisse: Mit dieser Methode konnte bei bisher 8 Patienten mit schwierigem Implantatlager ein funktionell und ästhetisch gutes Ergebnis erzielt werden.