gms | German Medical Science

78. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

16.05. - 20.05.2007, München

Ergebnisse simultaner Nasennebenhöhlenoperation und funktionell-ästhetischer Rhinoplastik

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author Frank Riedel - Universitäts-HNO-Klinik, Mannheim
  • Judith Boos - Universitäts-HNO-Klinik, Mannheim
  • Karl Hörmann - Universitäts-HNO-Klinik, Mannheim

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 78. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V.. München, 16.-20.05.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2007. Doc07hnod503

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnod2007/07hnod503.shtml

Veröffentlicht: 24. April 2007

© 2007 Riedel et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Das Interesse an ästhetischen Operationen ist ungebrochen hoch, was durch kontinuierlich steigende Operationszahlen belegt wird. Daraus ergibt sich auch immer öfter die Frage nach der Kombinierbarkeit medizinisch indizierter und elektiver, ästhetisch-chirurgischer Maßnahmen. Gerade diese Fragestellung gilt im Besonderen für viele rhinoplastische Eingriffe, welche nicht selten nachgefragt werden von Patienten, die uns zur funktionellen Nasennebenhöhlenoperation zugewiesen werden.

Methoden: Eine retrospektive Patientenanalyse untersuchte alle Fälle einer kombiniert und simultan durchgeführten funktionellen Nasennebenhöhlenoperation in Verbindung mit einer funktionell-ästhetischen Rhino- oder Rhinoseptumplastik in den Jahren 1998 bis 2004.

Ergebnisse: In Untersuchungszeitraum wurde bei 69 Patienten dieser kombinierte Eingriff einer Nasennebenhöhlenoperation und eine funktionell-ästhetische Rhino(septum)plastik durchgeführt. Es handelte sich um 29 Frauen und 40 Männer mit einem Altersdurchschnitt von 35 Jahren (Alterspanne 17-66 Jahre). 15,9% der Patienten waren bereits an der Nase voroperiert. Bei einem Patienten kam es postoperativ zu einer Nachblutung, schwere Komplikationen wurden nicht beobachtet.

Schlussfolgerung: Trotz historisch begründeter Vorbehalte über die mögliche Ausbreitung einer Infektion von den Nebenhöhlen auf das übrige Gewebe der äußeren Nase, kann die simultane NNH-OP und Rhinoseptumplastik sicher und effektiv durchgeführt werden. Es ist Aufgabe des Rhinochirurgen, eine sorgfältige Patientenselektion durchzuführen.