gms | German Medical Science

78. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

16.05. - 20.05.2007, München

Die Nasennebenhöhlenoperation - ist ein infraturbinales Fenster zeitgemäß?

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 78. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V.. München, 16.-20.05.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2007. Doc07hnod384

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnod2007/07hnod384.shtml

Veröffentlicht: 24. April 2007

© 2007 Betow.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die Einführung der endoskopischen endonasalen Nasennebenhöhlenoperation (NNH-Op.) durch Stammberger, Messerklinger und Wigand und das folgende minimal invasive Vorgehen bei der FESS brachte eine Änderung des Zugangs und Fensters zu den Nasennebenhöhlen mit sich. Manche Autorern befürworten jedoch noch die Anlegung eines größeren Fensters im unteren Nasengang.

Methode: Nach Diskussion der Literatur wird die eigene Erfahrung bei der NNH-Chirurgie und Nachbehandlung präsentiert.

Ergebnisse: Die Schaffung eines infraturbinalen Fensters bei der NNH-Op. ist weiterhin häufig notwendig, es garantiert eine bessere Belüftung und Drainage.

Schlussfolgerung: Die Schaffung eines infraturbinalen Fensters bei der NNH-Op. bleibt zeitgemäß.