gms | German Medical Science

78. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

16.05. - 20.05.2007, München

Lebensbedrohliche Differentialdiagnosen des Drehschwindels und des Hörsturzes

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author Ingo Gauss - HNO Klinikum Ludwigshafen gGmbH, Ludwigshafen a. Rh.
  • Klaus-Wolfgang Delank - HNO-Klinik,Klinikum Ludwigshafen gGmbH, Ludwigshafen
  • Armin Grau - Klinik für Neurologie, Klinikum Ludwigshafen gGmbH, Ludwigshafen

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 78. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V.. München, 16.-20.05.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2007. Doc07hnod361

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnod2007/07hnod361.shtml

Veröffentlicht: 24. April 2007

© 2007 Gauss et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

In Deutschland werden pro Jahr schätzungsweise 500.000 Notfallbehandlungen wegen peripher-vestibulärem Schwindel und sensorineuralem Hörverlust vorgenommen. Ätiologisch kommen sehr unterschiedliche Ursachen in Betracht.In der Notfallsituation stehen nur begrenzte diagnostische Mittel zur Verfügung, sodaß der klinischen Untersuchung besondere Bedeutung zukommt.In diesem Zusammenhang ist problematisch,dass sich hinter einem vermeintlich banalen Hörsturz oder einer Neuropathia vestibularis eine lebensbedrohliche,ischämische, hämorrhagische oder entzündliche Erkrankung des ZNS verbergen kann. Für die Prognose dieser Differentialdiagnosen ist jedoch die zeitnahe Erkennung und Behandlung der entscheidende Faktor.

Anhand von eigenen Patienten mit Kleinhirnischämie, Basilaristhrombose und Kleinhirnabszess wird die typische Befundkonstellationen für eine zentrale Ursache otoneurologischer Symptome herausgearbeitet.Die Fälle gaben Anlass zur Entwicklung eines interdisziplinären Algorithmus für die frühzeitige Sicherung dieser seltenen Differentialdiagnosen. Die praktische Relevanz dieser Differentialdiagnosen wird mit einem Begutachtungsfall verdeutlicht,in dem ein hno-ärztlicher Behandlungsfehler unterstellt wurde.