gms | German Medical Science

78. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

16.05. - 20.05.2007, München

Vibrant Soundbridge als aktive PORP und TORP

Meeting Abstract

  • corresponding author Winfried Hohenhorst - Alfried Krupp Krankenhaus, Essen
  • Ulf Reineke - Alfried Krupp Krankenhaus, Essen
  • Matthias Sundermann - Alfried Krupp Krankenhaus, Essen
  • Jürgen Lamprecht - Alfried Krupp Krankenhaus, Essen
  • Alexander Park - Alfried Krupp Krankenhaus, Essen

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 78. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V.. München, 16.-20.05.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2007. Doc07hnod324

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnod2007/07hnod324.shtml

Veröffentlicht: 24. April 2007

© 2007 Hohenhorst et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Das Vibrant Soundbridge Hörgerätesystem (VSB) ist ein semi-implantierbares Hörgerät für mittel- bis hochgradige Schwerhörigkeiten. Durch die Nicht-Okklusion des Gehörgangs ist seine Implantation auch bei rezidivierenden Otitides externae sinnvoll. Eine Implantation setzte bisher immer intakte Trommelfelle und Ossikelketten voraus und die Integration in das Mittelohr wurde bisher immer am Amboß vollzogen. Wir führen seit 2004 die Implantation auch als aktive PORP auf den Stapes und als TORP in das ovale Fenster in Kombination mit einer Knorpelpalisadentympanoplastik durch.

Methoden: Bisher wurde eine VSB mit dieser Technik bei sechs Patienten mit kombinierter Schwerhörigkeit implantiert. Alle sechs Patienten sind mindestens einmal am selben Ohr voroperiert worden. Der Gesamthörverlust betrug im Mittel 75dB, die Schallleitungskomponente im Mittel 35dB. Alle Patienten wurden über einen endauralen Zugang operiert. Zwei Patienten wurde die VSB auf den langen Amboßfortsatz, zwei Patienten in das ovale Fenster und zwei weiteren auf den Stapes mit einer Knorpelpalisadentympanoplastik implantiert. Die Aktivierung des Audio-Prozessors erfolgte nach sechs Wochen.

Ergebnisse: Sämtliche Operationen verliefen komplikationslos. Es traten keinerlei Innenohrabfälle oder Infektionen auf. Alle Patienten zeigten postoperativ eine subjektiv und objektiv signifikant verbesserte Hörleistung.

Schlussfolgerung: Die VSB ist nicht nur in der bekannten Position am langen Amboßfortsatz und bei intaktem Trommelfell und intakter Ossikelkette, sondern auch bei kombinierter Schwerhörigkeit am Stapes, im ovalen Fenster und in eine Knorpelpalisadentympanoplastik angebracht eine effiziente und komplikationsarme Methode eine Schwerhörigkeit zu versorgen.